Projekt Beschreibung

LANGANKY, UTE

 

von AmA-Art angebotene Kunstwerke der Künstlerin
Schilfwiese / 2008 / € 7.900
Wilde Karde / 2005 / € 7.900
Umkehrung / 2010 / € 6.800
Topologie II / 2010 / € 1.200
Topologie III / 2010 / € 1.200
Topologie IV / 2010 / 1.600 €

https://de.wikipedia.org › wiki › Ute_Langanky
www.utelanganky.com

 

lebt und arbeitet seit 1995 auf der Raketenstation / Stiftung Insel Hombroich, Neuss

1957                   geboren in Düsseldorf
1976 – 80         Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Richter
1980 – 83          bei Alfonso Hüppi. Meisterschülerin
1979 – 84         Philosophiestudium Universität Düsseldorf. Staatsexamen
1984                  Arbeitsstipendium Hamburg Kampnagelfabrik
1989                  Förderprogramm Art Cologne
1993, 1994       Kulturprogramm Vinschgau – Südtirol / I, Arbeitsaufenthalte auf historischem Berghof,   Buchprojekte wände machn und wolkenstein. mobilisierun` zus. mit Thomas Kling
1998                  Buchprojekt gelände. camouflage gefördert durch Stiftung Kunst und Kultur NRW
1998                  Aufenthaltsstipendium, Kulturstiftung Rheinland-Pfalz, Künstlerhaus Edenkoben;
2001 – 2003   ebendort Beiratsmitglied und Initiatorin einer Ausstellungsreihe für das Künstlerhaus Edenkoben in der Villa Streccius, Landau
2003                 kuratiert die Ausstellung HALBWERT(S)ZEIT, Villa Streccius, Landau
2005                Konzept und Einrichtung des Thomas-Kling-Archivs, Raketenstation / Stiftung Insel Hombroich
seit 2005          Betreuung des literarischen Nachlasses sowie Mitherausgabe von Publikationen, Teilnahme an Symposien und Einrichtung von Ausstellungen zum Nachlass
seit 2008         Einladungen von Gastkünstlern für das FIH / Stiftung Insel Hombroich
2011- 2021       künstlerische Mitarbeiterin / Universität Koblenz-Landau

Ute Langanky arbeitet intermedial. Neben einem umfangreichen grafischen Werk sind Malerei und Fotografie, sowie deren digitale Bearbeitungen Schwerpunkte ihrer Arbeit. Das ältere Medium der Malerei steht dem jüngeren der Fotografie gleichberechtigt, im dialogischen Verhältnis gegenüber. Die Charakteristika der beiden Medien kommen zur Reflexion. Wichtige Bedeutungsträger sind das Licht und der Zeitfaktor. Bei der seriellen Arbeit mit Bildfolgen und Fotosequenzen gerät ein ebenso filmischer wie programmatischer Aspekt in den Blick. Eine besondere Rolle spielt seit 1995 der Lebens- und Arbeitsort der Künstlerin, eine ehemalige Raketenstation. Die landschaftliche, florale oder architektonische Motivik mutiert zum konkreten und abstrakt lesbaren Bildinventar.

Außerdem legte Ute Langanky mehrfach neue Bildkünstlerische Interpretationen großer Werke der europäischen Literatur vor (u.a. Beowulf, Catull und Oswald von Wolkenstein). Mit ihrem Lebenspartner Thomas Kling verband sie auch eine fruchtbare künstlerische Zusammenarbeit, wobei der Sprachkünstler und die bildende Künstlerin kongenial im Sinne einer Intermedialität die Grenzen ihrer Medien überwanden und verbanden.

Einzelausstellungen (Auswahl)
2021            Blow Up, Malerei u. Fotografie, Via Nova Kunstfest, Weltkulturerbe Schloss Corvey
2020           Drei Augenmerke, pictura & poesia Nr.2, Kunstverein Schieder-Schwalenberg (K)
2019            Concrete II, eine Topographie des Sehens, Galerie Konrad Mönter, Meerbusch-Osterath Blick auf Beowulf, Malerei und Fotografie, Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf (K)
2017            Concrete, Malerei und Fotografie, Galerie Künstlerbunker Karlstraße, Leverkusen (K)
2016            Sehfarer, Galerie 149, Bremerhaven
2014            Seefarer, Stefan Schuelke fine books, Köln (K)
2013            Zur Leitcodierung, Universität Bonn (K)
2012            Erftbilder + Farbfelder, Villa Erckens, Grevenbroich
2011            last minute, Malerei und Fotografie, Galerie amschatzhaus, Neuss
2010           auf den Grund, Museum für Europäische Gartenkunst/Stiftung Schloss und Park Benrath (K
2010           Topologie einer Utopie, Galerie 21, Köln
2009           ins Offene, Galerie Konrad Mönter, Meerbusch-Osterath
2007           den sprachn das sentimentale abknöpfn, Heinrich-Heine- Institut, Düsseldorf (K)
2007           Ut pictura poesis, Lippische Gesellschaft für Kunst, Lemgo
2006           Hana-bi, semina rerum, Irène Preiswerk, Zürich / CH
2005           Thomas Kling Archiv, Konzept und Einrichtung, eines Instituts für Dichtung auf der Raketenstation Hombroich, Neuss
2005           Untergang der romantischen Sonne. Schilderij, Fotografie-Malerei-Künstlerbücher, Deutsche Bank, An den Dominikanern, Köln
2003            Zinnen, Alte Synagoge Hülchrath
2002            Belladonna, semina rerum, Irène Preiswerk, Zürich / CH
2002            im Visier, Alte Post, Neuss
2002            Deutscher Südwesten, Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Edenkoben
2002            REPRODUKTIONEN, Museum für Europäische Gartenkunst, Stiftung Schloss und Park Benrath
2001            Druckwelle, BuchKunst  Kleinheinrich, Münster
2001            Vision.Supervision, semina rerum, Irène Preiswerk, Zürich / CH
2001            NACHTWACHE, Fenster u. Buch, Literatur bei Rudolf Müller, Düsseldorf
2000           Nightmare, Parking Meters, Köln
2000           Anamnese, St. Johannis, Herford (K)
1999            Belichtung und Artefakte, semina rerum, Irène Preiswerk, Zürich/CH
1999            Zugriff und Depotfunde, Galerie Konrad Mönter, Meerbusch
1999            Raketenstation Hombroich, Kunstverein Grevenbroich
1998            Droste-Projekt, Veranstaltungshalle, Hombroich (K)
1998            Druckgrafik und Fotografie, Künstlerhaus Edenkoben
1997            Entwürfe werden durch Entwürfe reif, Westfälischer Kunstverein, Münster (K)
1997            Anamnese, Malerei und Fotografie, St. Johannis, Herford (K)
1996            wände machn, Der Prokurist, Wien / A (K)
1996            wände machn, Buchkunst Kleinheinrich, Münster (K)
1995            Drehmoment, Galerie Jacobs, Köln
1995            Optikus, Kunstraum im PCC, Köln (K)
1994            wolkenstein.mobilisierun`, Scheune, Museum Insel Hombroich
1994            Rimpf Hof, Vinschgau, Südtirol / I
1994            AUF EIGENE GEFAHR, WerkStadt, Kunstgriffe in 21 Privathäusern, Kunstverein Bonn (K)
1993            4 Charaktere, Galerie Jacobs, Köln (K)
1993            Rimpf Hof, Vinschgau, Südtirol / I
1992            Galerie Janus Avivson, London / GB
1991            Galerie Jacobs, Köln
1990            Odyssee, Galerie Schneiderei, Köln
1990            Agneskirche, Köln
1989           Galerie Wüthrich & Nielson, Thun / CH
1989           Galerie Jacobs, Köln (K)
1987           Auf der Mauer, Galerie Wilkens & Jacobs, Kölner Galerien zeigen Kunst aus & über Berlin,  Köln (K)
1986           Galerie Wilkens & Jacobs, Köln
1984           Kampnagelfabrik, Hamburg

 Gruppenausstellungen (Auswahl)
2021           Das unbekannte Depot, kuratiert von Martin Streit, Atelierhaus Museum Insel Hombroich
2020          31 women, Avivson Gallery, London/GB
2019           Flüchtige Entwürfe, Deutscher Künstlerbund, Berlin
2019           Kunst aus Neuss, Alte Post, Neuss
2018           Koblenz analog, Haus der Fotografie, Landesmuseum Koblenz, Festung Ehrenbreitstein
2018           Konvolution – Künstler Buch Projekt, Junges Museum des Osthaus Museum, Hagen
2017           Heimat?, Deutscher Künstlerbund, Berlin
2017           Thomas Kling.Double exposure, Kunst- und Museumsbibliothek Köln (K)
2015           Duo Produktionen Thomas Kling + Frank Köllges gemeinsam und mit anderen, Vortrag und Projektionen zur interdisziplinären Tagung, Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf (K)
2014           Moiras Planschränke, Stiftung Insel Hombroich, Neuss
2012-13      Koblenz analog, Studierende der Universität Koblenz-Landau sowie GastkünstlerInnen, Haus Metternich, Koblenz
2012            Kunst vom Campus Koblenz, Abgeordnetenhaus des Landtags, Mainz
2011            Musikerhaus Raimund Abraham, Fotografie, Cooper Union, New York City / USA                    2011            Bühnenbilder zum Hörspiel Vogelherdrecherche, LAB, Frankfurt
2010           das Gellen der Tinte, Malerei und Fotografie im Rahmen der gleichnamigen Tagung zum Werk von Thomas Kling, Hombroich
2010           Kohärenz, Ausstellung zur Tagung des IIB, Institut of Biophysic, Hombroich
2009          MEMORIZER, der Sammler Andreas Züst, Aargauer Kunsthaus, Aarau / CH (K)
2008          Publikationen des Buch- und Kunstverlags Kleinheinrich, Fenster Buchhandlung Walter König, Köln
2007         Von und für Rimpf, Kulturhof Rimpf, Südtirol / I
2005          semina rerum, Irène Preiswerk, Zürich
2005         Hombroich spaceplacelab, Center for Achitecture, 536 LaGuardia Place, New York
2004         Horizont Hombroich, 14 Künstler im Kunstraum Hombroich,
2004         Städtische Galerie im Park Viersen (K)
2000         Hagia Maria Sion, Jerusalem, (K)
2000         Exchange of Views, Landesvertretung NRW Brüssel (K)
2000         gibbs-Galerie Erhard Klein-ute langanky, in Zusammenarbeit mit Angela Schlick, Düsseldorf
1999          Wolken-Wasser-Steine, semina rerum, Irène Preiswerk, Zürich
1999          Kleinheinrich Bücher und Kunst, Westfälischer Kunstverein, Münster
1999          Kreuz, PCC Köln
1997          Basis, Raketenstation Hombroich, (K)
1996          Künstler unterstützen die Prinzhornsammlung, Kunstraum im PCC, Köln
1996          Architektur=Skulptur+Fotografie, Gothaer Kunstforum, Köln, (K)
1995          Von Herzen, Kunstraum im PCC, Köln
1993          z.B., Galerie Schneiderei, Köln
1993          A piece of peace, Kunstraum im PCC, Köln
1992          Galerie Carol Johnssen, München
1991           Praemoderne, Symposium, Köln, (K)
1991           Drucksache, Galerie Jacobs, Köln
1991           Beziehungsweise, Galerie Jöllenbeck, Köln
1990          Schnitt, Galerie Schneiderei, Köln
1990          Zeichnungen, Galerie Jacobs, Köln
1990          Künstler der Schneiderei, Galerie Schneiderei, Köln
1988          Zeichnungen, Galerie Wilkens & Jacobs, Köln
1988          Köln Kunst, Kunsthalle Köln, (K)
1987          Siehe Pattberg, Köln
1987          Ohne Titel, Stadthalle Detmold, (K)
1986          Otto Pattberg im Revier, Emschertalmuseum Herne (K)
1985          Otto Pattberg, Köln (mit R.Barzen, Chr.Gesing, I.Roscheck)
1985          Köln Kunst, Kunsthalle Köln, (K)

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen:
Aargauer Kunsthaus Aarau / CH
Deutsche Bank Collection
IKB Deutsche Industriebank, Düsseldorfer Sammlung
Kulturhotel Alpenhof / Bibliothek Andreas Züst / CH
Sammlung des Landes NRW, Aachen – Cornelimünster
Stadtsparkasse Köln
Stadtsparkasse Werdohl
Stiftung Insel Hombroich
Union Investment Collection
Bibliothek im Eis, Antarktis
Museum für Europäische Gartenkunst / Stiftung Schloss und Park Benrath
Museum der Niederrheinischen Seele / Villa Erckens