Project Description

ZIMMER, BERND

Objekt von Bernd Zimmer bei AMA.art im Angebot:
Föhnwolke / 1991

 

Biografie
1948 geboren am 6. November in Planegg bei München. Schulzeit in Planegg, Lochham, Starnberg.
1968-70 Deutscher Meister im Segeln. Lehre als Verlagsbuchhändler beim Carl Hanser Verlag, München.
1969 Sechswöchige Reise nach Marokko und Spanien.
1970-72 Herstellungsassistent für grafische Gestaltung im Carl Hanser Verlag, München.
1972 Sechsmonatige Reise durch Malaysia, Thailand, Laos, Burma und Hong Kong. Umzug nach Bremen, Tätigkeit in der Buchhandlung Bettina Wassmann.
1973/74 Übersiedlung nach Berlin, Buchgestalter im Verlag Klaus Wagenbach. Aufnahme des Studiums der Philosophie (Ästhetik) und Religionswissenschaften bei Klaus Heinrich an der Freien Universität.
Bezieht Räume in einem Fabrikgebäude in Kreuzberg, wo auch Bernd Koberling eine Werkstatt unterhält. Kontakt zu Karl Horst Hödicke.
1975/76 Viermonatiger Aufenthalt in Mexiko und im Süden der USA. Zimmer ist fasziniert von der mexikanischen Landschaft und den monumentalen Bildern der Muralisten Diego Rivera, José Clemente Orozco und David Alforo Siqueiros. Weiterführung des Studiums in Berlin. Beginn der Malerei als Autodidakt. Bekanntschaft mit den Hödicke-Schülern Salomé und Helmut Middendorf.
1976-79 nächtliche Arbeit als Koch in dem von Oswald Wiener gegründeten Restaurant Exil.
1977 Im Mai Mitbegründer der Galerie am Moritzplatz, Berlin (zusammen mit Salomé, Helmut Middendorf, Rainer Fetting u.a.), die als Künstlerselbsthilfegalerie bis 1981 existiert. Zimmer malt Stillleben, Interieurs, Bilder mit Totenschädeln und Figuren sowie Berliner Stadtlandschaften. Im September Reise an die baskisch-galizische Atlantikküste. Nach seiner Rückkehr entsteht das Monumentalbild »FLUT« für Zimmers erste Einzelausstellung in der Galerie am Moritzplatz.
1978 in der gerade eröffneten Musikhalle SO 36 in Kreuzberg malt er vom 22. bis 24. Oktober das dreiteilige U-Bahn-Bild »1/10 Sekunde vor der Warschauer Brücke. Stadtbild 3/28«; Ausstellung des Bildes dort in der Nacht vom 25./26. Oktober, untermalt mit »Metal-machine music« und anderen Konzept-LPs von Lou Reed. Weitere Stadtbilder entstehen, daneben auch eine Serie mit (alpinen) Bergen.
1979 Beendigung des Studiums an der Freien Universität. Der Erhalt des Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendiums erlaubt es ihm, seine bezahlten Jobs aufzugeben. April bis September Arbeitsaufenthalt in Kaltenberg bei Landsberg am Lech. Hier entstehen Bilder von Apfelbäumen, Feldern und Kastanienblüten.
1980 Teilnahme an der von Thomas Kempas organisierten Ausstellung »Heftige Malerei« im Berliner Haus am Waldsee (mit Fetting, Middendorf und Salomé). In den Sommermonaten Arbeitsaufenthalt in Zwieselstein (Ötztal/Tirol), wo neue Werkgruppen von Bergbildern, Wasserfällen und überdimensional vergrößerten Steinen entstehen.
1981 Januar/Februar sechswöchige Reise nach Indonesien (Java, Bali, Lombok, Flores). Teilnahme an der Ausstellung »Rundschau Deutschland 1« in der Künstlerwerkstatt Lothringer Straße 13, München. Einzelausstellung in der Barbara Gladstone Gallery, New York und der Galerie Yvon Lambert, Paris. Zimmer malt die Indonesien- und Feuerbilder.
1982/83 sechswöchiger Aufenthalt als Artist in Residence der Gulf & Western Company in La Romana, Dominikanische Republik. Erste Museumsausstellung im Groninger Museum (NL). Auszeichnung mit dem Stipendium der Villa Massimo, Rom. Dort entstehen die Bildserien Aus der Ferne, Vor Rom und Mann im Mond. In Rom lernt er seine spätere Frau Nina Zeidler kennen. Im Herbst bezieht er eine Wohnung in der Via Catone nahe dem Petersdom.
1984 im Juni Übersiedlung nach Polling/Oberbayern, wo er im ehemaligen Klostergut Wohnung und Atelier bezieht. Heirat mit Nina Zeidler. Aufgabe des Berliner Ateliers. Geburt des Sohnes Vincenz.
Es entstehen Baum- und Schneebilder.
1985 Zimmer arbeitet an den beiden Bildgruppen Vor der Stadt und Fichtenwald. Erste Holzschnitte.
1986 nach einem Krankenhausaufenthalt entwickelt er in Polling das Konzept der Übersicht-Bilder. Im Herbst längerer Aufenthalt in Amalfi. Erste Meerbilder.
1987/88 Zimmer mietet in der Villa Andräe in Rapallo/Ligurien eine geräumige Atelierwohnung. Hier entsteht die umfangreiche Serie der Meerbilder. In Polling greift er die Arbeit an den Übersicht-Bildern wieder auf.
1989 Die Werkgruppe der Übersicht-Bilder wird in München (A11 Artforum) und im Forum Kunst Rottweil gezeigt. Geburt der Tochter Pola.
1990 sechswöchige Reise nach Indien. Unter dem Eindruck der hinduistischen Philosophie entwickelt Zimmer die Werkgruppen Himmelbilder und Monatsbilder.
1991 bezieht im Sommer in Monteventano/Emilia-Romagna ein weiteres Atelier. Die Schlangenbilder entstehen. In Auseinandersetzung mit dem zu Beginn des Jahres ausgebrochenen Golfkrieg malt Zimmer die Serie der Knochenbilder.
1992 Im Atelier in Monteventano erarbeitet er die Motivgruppen Flowers of Romance, Blühende Bäume, Blitz und Felder.
1993/94 Im Frühjahr Reise nach Libyen. Leiter der Malereiklasse an der Sommerakademie Kloster Irsee, Schwaben. Ab Herbst Arbeit an großformatigen Wüstenbildern. Im September 1993 erscheint erstmals das Künstlermagazin »PlantSÜDEN« im Eigenverlag (zusammen mit Roland Hagenberg, Tokio). Serie der Erdschnitt-und Wüstenbilder. 1994 richtet sich Zimmer in Oberhausen bei Polling ein weiteres Atelier ein.
1995  Januar/Februar Reise nach Polynesien, wo er mit einem Frachtschiff die Marquesas-Inseln (Hiva-Oa) bereist. Ab Herbst Arbeit an den Südseebildern.
1996/97 Im Sommer Aufenthalt in Vietri bei Salerno, wo die ersten Skulpturen aus Terrakotta entstehen. Um die Jahreswende Reise nach Arizona; Beginn der Tal-Bilder. Im November 1997 Reise nach Peking und Shanghai anlässlich seiner ersten Ausstellungen in China.
1998 Ab Januar wird erstmals eine umfangreiche Übersicht der Arbeiten auf Papier im Haus am Lützowplatz, Berlin und anderen Orten gezeigt. Berufung zum Leiter einer Malereiklasse an der Internationalen Sommerakademie Salzburg. Beginn der Cosmos-Serie. Im Winter Reise nach Namibia.
1999 Parallel zu den Cosmos-Bildern beginnt Zimmer eine neue Serie mit Wüstenbildern, die sich auf seine Erlebnisse in Arizona und Namibia bezieht. Im Herbst erste Reise nach Ägypten.
2000 Erste Präsentation der Cosmos-Bilder im Gustav-Lübcke-Museum, Hamm. Reise in die Wüstenregion Marrokos; die Dünenbilder entstehen. Im Winter Reise nach Oberägypten (Luxor, Assuan).
2001/02 Das Werkverzeichnis der Holzschnitte (1985-2000) von Georg Reinhardt erscheint im Wienand-Verlag. Die erste Übersicht dieses Werkkomplexes wird in Leverkusen gezeigt. Weiterarbeit an den Wüsten- und Cosmos-Bildern. Sommer 2002 Leiter der Malereiklasse, Sommerakademie Kloster Irsee.
2003 Zweifel an der Fortführung der Cosmos-Serie führen zur Entscheidung, sich wieder mit tatsächlich gesehener Landschaft als Motiv zu beschäftigen. Reise nach Karelien im Norden Russlands. Die Werkgruppe Russische Landung entsteht. Daneben weitere Cosmos-Bilder mit Horizontlinie (Beginn, Mittsommer). Aufnahme der Lehrtätigkeit an der Kunstakademie Bad Reichenhall. Im Herbst Reise nach Syrien, besonders Aleppo, zu den frühchristlichen Kirchen und Wüstenstädten der Römer.
2004 Im Frühjahr erneute Reise nach Nord-Ost-Thailand in das Grenzgebiet nach Laos. Erste Ausstellung der Russlandbilder in Basel. Weiterarbeit an der Cosmos-Serie. Im Sommer Reise zu den Vulkanen im wüstenähnlichen Landesinneren Islands.
2005 Der über 18 m lange Bodenbelagsschnitt »ZeitSchnitt« entsteht, wird von Christian Virmond filmisch dokumentiert und im Fischerbau, Polling, ausgestellt. Leiter einer Malereiklasse in Bad Reichenhall (bis 2013). Arbeit am Bildzyklus Genesis. Erste Vorarbeiten zum Bild für den Mainzer Dom, das 2006 in der Sakramentskapelle installiert und eingeweiht wird. Der große Holzschnittzyklus »Lema sabachtani. 14 Stationen des Kreuzwegs« entsteht.
2006 der Kreuzweg Lema sabachtani wird in den Berliner U-Bahnhöfen Koch- bis Friedrichstraße und in der Nikolaikirche gezeigt. Erste Reisen nach Brandenburg. Zimmer ist fasziniert von der dortigen Schönheit und Wildnis der Natur. Im Winter erneute Reise nach Marroko. Erste umfassende Ausstellung der Cosmos-Bilder in der Kunsthalle Mannheim.
2007 Entscheidung für ein Atelier in Warthe/Uckermark, in der Nähe von Boitzenburg am See gelegen. Die Beobachtung der Spiegelung unberührter Natur im stillen Wasser der Seen führt zu den Reflexions-Bildern. Ernennung zum Vorsitzenden des Hochschulrats der Akademie der Bildende Künste, München (bis September 2011).
2008/09 mehrwöchige Aufenthalte in Warthe. 2009 zeigt die Galerie Karl Pfefferle, München, zum ersten Mal die Spiegelungen. Im Sommer werden die Bilder, die vor Ort in Warthe entstanden sind, in Potsdam ausgestellt. Weiterarbeit an der Bildserie Reflexion.
2010 längere Arbeitsaufenthalte in Italien und Warthe. Im Herbst dreiwöchige Reise in die ländlichen Gebiete Chinas (Urumqi, Yunnan, Guangxi). Erste China-Bilder. Das Bayerische Fernsehen dreht den Dokumentarfilm „Bernd Zimmer. Die Farbe und das Licht“ (Regie: Antje Harries). Das mehrteilige Bild „1/10 Sekunde vor der Warschauer Brücke“ (1978) wird in die Sammlung der Berlinischen Galerie aufgenommen. Eines der in diesem Kontext entstandenen U-Bahn-Bilder von 1978 geht kurz darauf in den Besitz des Bush-Reisinger-Museums in Cambridge, USA, über.
2011 im Frühjahr Reise nach Vietnam und Kambodscha. Die Eindrücke der üppigen Vegetation Asiens und die Beschäftigung mit chinesischer Malerei und Philosophie führen zur Bildserie der „Kristallwelten“: die im Motiv der Quelle verkörperte Reinheit des Gedankens, Wasserläufe, Wasserfälle und dschungelartige Naturbilder, die an Feuchtgebiete erinnern. Weiterarbeit an den Reflexionsbildern. Das Buch »WALD SPIEGEL WASSER« mit 72 Originalfarbholzschnitten entsteht. Bühnenbild zur Theaterperformance „Glenn Gould vs. Glenn Gould“ im Gasteig, München. Das Werkverzeichnis der Bilder auf Leinwand (1976-2010) von Anuschka Koos erscheint im Hirmer-Verlag.
2012 das Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg, zeigt die Kristallwelten und Reflexionsbilder erstmals in einem größeren, musealen Zusammenhang. Im Dezember wird die Bernd Zimmer Kunststiftung als Stiftung des bürgerlichen Rechts anerkannt.
2013 mehrwöchige Reise durch Chile, besonders durch die Atacamawüste und Patagonien. Leiter einer Malereiklasse an der Sommerakademie Kloster Irsee. Der 2. Band des Werkverzeichnisses der Holzschnitte (2001-2012) von Anuschka Koos erscheint im Wienand-Verlag.
2014 Anfang des Jahres große Übersichtsausstellung der neueren Holzschnitte – wie „Alles fließt“ – zusammen mit Malerei der entsprechenden Serie im Museum moderner Kunst – Wörlen, Passau. Arbeitsreisen nach Italien und Davos. Intensive Arbeit an den Kirchner-reloaded Bildern, die sich mit Kirchner´s „Naturheld“ Tinzenhorn beschäftigen.
2015 die Ausstellung „Gipfeltreffen“ im Buchheim Museum, Bernried, zeigt Ernst Ludwig Kirchners Davos-Bilder zusammen mit Bernd Zimmers Arbeiten aus dem Tinzenhorn-Zyklus. Zeitgleich die Übersichtsausstellung „Die 80’er“ im Städel Museum, Frankfurt, die sich der Malerei der „Jungen Wilden“ widmet. „Alles fließt“ im Museum Angerlehner, Thalheim bei Wels, zeigt eine Auswahl der Werkgruppen wie den „COSMOS “-Bildern oder der Serie „Schwimmendes Licht“.
2016 zweite große Indienreise. Wiederaufnahme der Idee einer Künstler-Säulenhalle. Intensive Arbeit an der Realisierung dieses künstlerischen Großprojekts. Arbeiten der 1980er Jahre werden im Rahmen von „Geniale Dilletanten“ im Museum Kunst und Gewerbe, Hamburg und „Nieuwe Wilden“ im Groninger Museum gezeigt. Im Rahmen des Niederösterreichischem Kulturpreises wird eine Einzelausstellung der letzten Serie „Alles fließt“ ausgestellt.

Einzelausstellungen
2017 Unendlicher Beginn. Katholische Akademie, München
– Wassermusik. Kunstraum Neureut, Karlsruhe
– out of this world. Galerie Neuheisel, Saarbrücken
2016 ALLES FLIESST. Galerie Jahn, Landshut
– VOPAVA · ZIMMER – MALER. Galerie Gaudens Pedit, Kitzbühel
– Schöpferischer Kosmos. ESG-Kirche, Mainz
– Bilder 1996-2016. Brunnhofer Galerie, Linz
Bernd Zimmer. NÖ DOK, St. Pölten
2015 KREUZWEG. Lema Sabachtani. Diözesanmuseum Bamberg
– KRISTALLWELT. Künstlerhaus Marktoberdorf
– Galerie Noah, Augsburg
– COSMOS. Thomas Punzmann Contemporary, Frankfurt/Main (Katalog)
– GIPFELTREFFEN. Ernst Ludwig Kirchner und Bernd Zimmer. Buchheim Museum, Bernried (Katalog)
– ALLES FLIESST. Museum Heidenheim (Katalog)
– ALLES FLIESST. Museum Angerlehner, Wels/ Thalheim (Katalog)
– BAUM.LICHT. Galerie Pfefferle, München
– Bilder und Holzschnitte. Galerie Fetzer, Sontheim an der Brenz
2014 ZWEITE NATUR. Malerei und Farbholzschnitt. Museum Moderner Kunst Wörlen, Passau
– Galerie Gaudens Pedit, Kitzbühel
– ZWEITE NATUR. Malerei, Brunnhofer Galerie, Linz
– SPIEGELWASSER. Galerie in der Ziegelhütte, Reutlingen-Gönningen
– HIMMEL. Bilder 1990-1993, Galerie Fetzer, Sontheim (Katalog)
– COSMOS. SPIEGELUNG. Galerie Gaudens Pedit, Leins
– DUETT. ponyhof artclub, München (mit Jochen Niessen)
– ALLES FLIESST. Kunsthalle Dresden
– ALLES FLIESST. Galerie Zimmermann, Mannheim
– ALLES FLIESST. Bilder 2012- 2014. Galerie Neuheisel, Saarbrücken
2013 ZWEITE NATUR. Bilder 2008 – 2012. Kunstmuseum, Tonder
– ZWEITE NATUR. Holzschnitt. Kunstverein Niebüll / Richard-Hainzmann-Museum, Niebüll
– ZWEITE NATUR. Bilder 2010 – 2012. Galerie Winter, Wiesbaden (Katalog)
– KRISTALLWELT. Galerie Michael Schultz, Berlin (Katalog)
– ZWEITE NATUR. Holzschnitt. Galerie im Ganserhaus, Wasserburg
– Reflection. Galerija Contra, Koper/Slowenien
– FARB-HOLZschnitt. KunstKabinettImTurm, Grünstadt/Sausenheim (Katalog)
– Alles fließt. Bilder 2012 – 2013. Galerie Pfefferle, München
– ZWEITE NATUR. Holzschnitt und Malerei, Kulturspeicher im Stadtmuseum Oldenburg (Katalog)
– ZWEITE NATUR. Farbholzschnitt. Kunstverein, Bamberg
2012 Reflexion.Bilder 2004 – 2011. Galerie Neuheisel, Saarbrücken
– Lema Sabachtani. 14 Stationen des Kreuzwegs. Klostergalerie, St. Ottilien / St. Egidien, Nürnberg [anlässlich der 61. Internationalen Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra]
– Malerei – Holzschnitt. Kunst und Kultur zu Hohenaschau e.V., Aschau
– ZWEITE NATUR. Bilder 2006 – 2012. H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast, Augsburg (Katalog)
– SECONDA NATURA. Studio d’arte Cannaviello, Mailand
– Galleria INTERNO 18, Cremona
– Wurst Fengel Bier Zimmer. Villa Stuck, München [mit Martin Fengel]
2011 Water.Mirror. Galerie Karl Pfefferle, München
– Himmel. Spiegel. Gemälde und Holzschnitte. Galerie Fetzer, Sontheim
– Holzschnitt.Malerei. Kunstverein Neustadt an der Weinstraße e.V., Neustadt
– „REFLEX“. Stellwerk Diessen, Diessen
Malerei. Thomas Punzmann Fine Arts, Frankfurt/Main
2010 Zweite Natur. Bilder 2008/2009. Galerie Gmyrek, Düsseldorf
– Reflex. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
– Das menschliche Format. DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, München (Katalog)
– Galerie Winter, Wiesbaden
2009 Zweite Natur. Bilder 2008/2009. Galerie Karl Pfefferle, München
– REFLEX. Holzschnitte. Verein für Originalradierung, München
– REFLEX. Bilder aus Brandenburg 2007-2009. Kunstverein KunstHaus Potsdam, Potsdam
– Im Anfang…COSMOS. Wetzlarer Kunstverein, Stadthaus am Dom, Wetzlar
2008 „Im Anfang…“ collegium oecumenicum, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg
– Galerija Contra, Koper
– Erweiterte Horizonte – Bilder aus drei Jahrzehnten. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
– COSMOS. BILDER. Galerien für Kunst und Technik, Schondorf
2007 Licht. COSMOS. Im Anfang war….Galerie Karl Pfefferle, München
– „Im Anfang…“ – Malerei. Galerie Winter, Wiesbaden
2006 Himmel. Tal. Wüste. LENZ. Altes Rathaus, Winterbach
– Lema Sabachtani. 14 Stationen des Kreuzwegs. U-Bahnhöfe der U6 Koch- bis Friedrichstraße, Berlin (Buch)
– Lema Sabachtani. 14 Stationen des Kreuzwegs. Museum Nikolaikirche (Stiftung Stadtmuseum), Berlin
– Malerei. Kulturwerkstatt Haus 10, Fürstenfeldbruck [mit Hubertus Reichert
– Himmel. Cosmos. Bilder 1990 bis 2006. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
– COSMOS. Bilder 1998 – 2006. Kunsthalle Mannheim, Mannheim. (Katalog)
2005 Malerei und Holzschnitte. Galerie Winter, Wiesbaden
– Russische Landung 3. Galerie Zimmermann, Mannheim
– ZeitSchnitt. Fischerbaukunst, Polling (Dokumentation / Film)
– Paisajes. Punzmann Gallery, San Pedro Alcántara
– 25 Jahre Malerei und Grafik. Galerie Noah, Augsburg (Katalog)
2004 TIKI in the sky with diamonds. Galerie Pfefferle, München
– Malerei. Kallmann Museum, Ismaning [mit Hubertus Reichert (Katalog)
– Wüste. Cosmos. Hospitalhof, Stuttgart (Katalog)
– Galerie Zimmermann, Mannheim
– Russische Landung. Galerie Kämpf, Basel (Katalog)
– Bernd Zimmer. Galerija Contra, Koper Slovenija
– Russische Landung II. Galerie Brennecke, Berlin
– Himmel. Erde. Weite. Galerie von Loeper, Hamburg
2003 Horizonte. Galerie Winter, Wiesbaden
– Holzschnitte 1992-2001. Galerie Gmyrek, Düsseldorf
– Tiki. Cosmos. Palazzo Binelli, Carrara
– NATUR-Raum. TIKI. Holzschnitt 1985-2003. Städtische Galerie Leerer Beutel, Regensburg
– Horizonte. Galerie Linde, Lübeck
– Mobil 100. Museum für Kommunikation, Frankfurt [mit Martin Fengel] (Katalog)
– Wahrnehmung. Bilder 1986-2003. Schloss Cappenberg, Selm-Cappenberg (Katalog)
– Holzschnitte und Pochoir-Arbeiten. Galerie auf der Grieser Schmid Point, Miesbach
2002 Holzschnitt 1985-2002. Städtische Galerie, Bietigheim-Bissingen (Katalog)
– NATUR-Raum. TIKI. Holzschnitte 1985-2001. Versicherungskammer Bayern, München (Katalog)
– Orizzonti. Galleria Fabjbasaglia, Rimini
– Cosmos. Horizonte. Galerie am Hauptplatz, Fürstenfeldbruck
– Horizonte / Cosmos. Galerie Edition Copenhagen, Kopenhagen (Katalog)
– Orizzonti. 3g arte contemporanea, Udine
– Wüste, Tal, Tiki. Bilder 1997 – 2001. Kunstverein Hamm, Hamm
– Cosmos. Galerie Brennecke, Berlin
– Cosmos. Galerie Jahn, Landshut
2001 Purdy Hicks Gallery, London
– Aus der Nähe. FERNE. Erdschnitt. Kunstkabinett, Regensburg
– SÜDSEE – VISIONEN. Malerei auf Papier. Galerie Grahn, Tabarz
– COSMOS. Galerie Karl Pfefferle, München
– MOBIL 100. SCHATTEN. Oberhausen [mit Martin Fengel und Hubertus Reichert]
– Horizont. Galerie Brennecke, Berlin
– Holzschnitt 1985-2000. Museum Morsbroich, Leverkusen (Katalog)
– Bilder-Landschaften. Kunstverein Bamberg, Bamberg
– Cosmos. Galerie Kämpf, Basel
2000 Bilder – Landschaften. Kunstverein Niebüll / Richard-Hainzmann-Museum, Niebüll
– Horizonte. Cosmos. Galerie Jahn, Landshut
– Horizonte. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf
– HORIZONTE. Cosmos. Gustav-Lübcke-Museum Hamm, Mole Vanvitelliana, Ancona (Katalog)
– Der Klang der Pfütze. Oberhausen [mit Hubertus Reichert]
– Landschaft. MB ART, Stuttgart
– Galerie Christian Dam, Oslo
– Horizonte. KOSMOS. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
1999 Space. Galerie Brennecke, Berlin
– Bilder 1996 – 1998. Galerie Karl Pfefferle, München
– Galerie Schloss Mochental, Ehingen
– Bilder – Landschaften. Lamy Galleria, Heidelberg
– Bilder Landschaften. Galerie Kämpf, Basel
– Neue Bilder und Arbeiten auf Papier. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
1998 Aus der Ferne. NÄHE. Arbeiten auf Papier 1977-1997. Haus am Lützowplatz, Berlin / Mannheimer Kunstverein, Mannheim / Städtisches Museum Leverkusen Schloss Morsbroich, Leverkusen / Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck – Museum Benhaus, Lübeck / Städtische Galerie Rosenheim, Rosenheim / Leonhardi-Museum, Dresden (1999) (Katalog)
– Bilder-Landschaften. Neue Galerie der Stadt Landshut, Landshut / Kulturspeicher im Schloss Oldenburg, Oldenburg i.O. / Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach (Katalog)
– Neue Bilder. Galerie Jahn, Landshut
– TAL. Luft. Galerie Brennecke, Berlin
– Holzschnitt. Arbeiten auf Papier. Galerie Heinz Wenk, Dortmund
– Bilder – Landschaften. TIKI. Kunstverein Eislingen, Eislingen
– Galerie Linde, Lübeck
– TIKI. Lenz. Holzschnitte 1997 – 1998. Verein für Originalradierung, München
– Bilder – Landschaften. Galerie Winter, Wiesbaden
1997 Neue Bilder. Galerie Karl Pfefferle, München
– Bilder-Landschaften. Harenberg City Center, Dortmund (Katalog)
– Paintings. Purdy Hicks Gallery, London
– Paintings 1988-1997. Leicester Art Museum, Leicester
– Holzschnitte und Malerei 1989-1997. Kunstforum Oberes Allgäu, Hindelang
1996 Studio d´Arte Cannaviello, Mailand
– TIKI TAKAII. MARQUESAS. Bilder 1995/96. Galerie Heinz Holtmann, Köln (Katalog)
– Flowers of Romance. Gallerija Fabjbasaglia, Rimini (Katalog)
– MARAE. TAPU. Galerie Brennecke, Berlin / Otto Nagel Galerie, Berlin
– Bilder 1990-1996. Galerie Metta Linde, Lübeck
– Bilder 1986-1996. Galerie Fahlbusch, Mannheim
– Himmel. Galerie Pels-Leusden, Kampen/Sylt
1995 Wüstenbilder. Galerie Wild, Frankfurt/M. (Katalog)
– Erdschnitte. Galerie Kurt Schäfer, Berlin
– Galerie Fahlbusch, Mannheim
– Galerie Brennecke, Berlin
– Galerie Jahn, Landshut
– SANDsee. Galerie Heinz Holtmann, Köln (Katalog)
1994 Bilder 1987-1992. Städtische Galerie Leerer Beutel, Regensburg / Sinclair-Haus, Bad Homburg (Katalog)
– Natura nascota. Quadri 1990-1993. Museo Ricci Oddi, Piacenza (Katalog)
– ERD-SCHNITT. Galerie Karl Pfefferle, München
– ERDschnitt. SAHARA. Galerie Heinz Holtmann, Köln (Katalog)
– Bilder 1987-1992. Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich, Leverkusen (Katalog)
– Galerie Markus Nohn, Trier
– Zerfall. Städtisches Kunstmuseum im Spendhaus / Städtische Galerie in der Stiftung, Reutlingen (Katalog)
1993 Bilder 1987-1992. Kunsthalle in Emden/Stiftung Henry Nannen,Emden (Katalog)
– Galerie Heinz Holtmann, Köln
– Pinacoteca Communale Loggeta Lombardesca, Ravenna (Katalog)
– Galerie Fahlbusch, Mannheim
– Himmel. Galerie im Torschloß, Tettnang
1992 Sonne. Schatten. ABGRUND. Galerie Karl Pfefferle, München / Kunstraum Axel Holm, Ulm (Katalog)
– HIMMELBILDER 1990/91. Kunstverein Uelzen, Uelzen / Kunstverein Unna, Unna
– FEUER. Stadtmuseum Weilheim, Weilheim
– Bilder 1990-1992. Galerie Wild, Frankfurt/M.
– Galerie art actuell, Lüttich
– NATURA NASCOSTA. Studio d’arte Cannaviello, Mailand (Katalog)
– CIELI. Rasponi arte contemporanea, Ravenna (Katalog)
– INNEN-AUSSEN. Kunst- und Museumsverein Starnberger See e.V., Starnberg [mit Nikolaus Gerhart]
– Bilder 1988-1992. Kunstverein Augsburg, Augsburg
1991 MONATE. 12 Holzschnitte. Kunstraum Axel Holm, Ulm (Katalog)
– Feuerbilder 1988-1990. Galerie Wild, Frankfurt/M. (Katalog)
– ÄTHER. Bilder 1990/91. Galerie Heinz Holtmann, Köln (Katalog)
– Galerie Fahlbusch, Mannheim
1990 Moderna Galerija, Ljubljana (Katalog)
– ÜBERGRENZEN. Eine Zusammenarbeit. Galerie im Taxis-Palais, Innsbruck [mit Clemens Kaletsch]
– Galerie Heinz Holtmann, Köln
– ÜBER-SICHT. Bilder 1986-1989. Von der Heydt-Museum, Wuppertal (Katalog)
– Bilder 1987/1989. Heidelberger Kunstverein, Heidelberg
– Himmelblätter. Galerie H.S.Steinek, Wien
– IMESI. Studio d’Arte Cannaviello, Mailand [mit Roberto Mussapi] (Katalog)
– Werkgruppen 1977-1990. Mathildenhöhe, Darmstadt (Katalog)
– Planenbilder und übermalte Photographien. Galerie Karl Pfefferle, München
1989 ÜBERSICHT. Studio d’Arte Cannaviello, Mailand (Katalog)
– Harcourts Contemporary, San Francisco
– Der Spiegel der Diana. Städtische Galerie im Lenbachhaus / Kunstforum Maximilianstraße, München (Katalog)
– Paesaggio e metamorfosi. Bernd Zimmer 1977/1988. Palazzo Cuttica di Cassine, Alessandria (Katalog)
– ÜBER-SICHT. Bilder 1986-1989. A 11 Artforum, München / Forum Kunst Rottweil, Rottweil (Katalog)
– Arbeiten auf Papier. Schloß Arbon, Arbon
– ÜBER-SICHT. Bilder 1988/89. Galerie Fahlbusch, Mannheim (Katalog)
1988 Sea. Raab Gallery, London (Katalog)
– MEER. Galerie Fahlbusch, Mannheim (Katalog)
– Kunstverein Pforzheim, Pforzheim
– Fuji Television Gallery, Tokyo (Katalog)
– Lurelei / Der hinterlistige Fels. Arbeiten auf Schiefer. Galerie Pfefferle, München [mit Thomas Hornemann] (Katalog)
1987 Bilder-Landschaften 1982-1985. Ulmer Museum, Ulm (Katalog)
– Made in Italy. Studio d´Arte Cannaviello, Mailand
– Corrispondenza. Galerie Karl Pfefferle, München (mit Angelomichele Risi)
– Im Kraftfeld der Erde. Galerie der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn
– Galerie art actuell, Lüttich
– MEER. Studio d´Arte Cannaviello, Mailand
1986 Galerie Hermeyer, München (Katalog)
– Bilder-Landschaften 1982-1985. Kunstverein Braunschweig, Braunschweig (Katalog)
– Bilder und Gouachen 1982-1986. Galerie Fahlbusch, Ludwigshafen (Katalog)
– Galerie Pierre Huber, Genf
– Galerie Hartmann, St. Gallen
1985 Galerie Hermeyer, München (Katalog)
– Salle Saint-Georges, Lüttich (Katalog)
– Unter Null. Galerie Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
– Galerie Le Point, Monte Carlo (Katalog)
– Galerie d´Art Contemporain, Bordeaux
– Galerie H.S. Steinek, Wien
– Galleria Lillo, Mestre-Venedig (mit Clemens Kaletsch) (Katalog)
– Bilder 1976-1985. Galerie Silvia Menzel, Berlin (Katalog)
1984 Albert Baronian, Knokke
– Studio d’Arte Cannaviello, Mailand
– Ugo Ferranti, Rom
– Yvon Lambert, Paris
– Saint Pierre Art Contemporain, Lyon (Katalog)
– Galerie Hans Barlach, Hamburg (Katalog)
1983 Vierzehn Tage in Salerno. Lapis/arte, Salerno (Katalog)
– Yvon Lambert, Paris
– Chisel Arte Contemporanea, Genua (Katalog)
– Don Giovanni oder die gescheiterte Hoffnung. Villa Massimo,
– Rom [mit Hans Günter Prager] (Edition)
– Galerie H.S. Steinek, Wien
– Steven Leiber, San Francisco
– Abgründe. Ihr Berge tanzt! Galerie Gmyrek, Düsseldorf / Museum Villa Stuck, München (Katalog)
1982 Centre d’Arte, Flaine
– (Schilderijen.) Groninger Museum, Groningen (Katalog)
– Studio d’Arte Cannaviello, Mailand
– Albert Baronian, Brüssel
– Galerie Hermeyer, München
– Städtische Sammlungen, Duisburg (Rheinhausen) (Faltblatt)
– Neue europäische Bilder – ein Ausstellungszyklus. Galerie Buchmann, St. Gallen (Katalog)
– Centro d’Arte Contemporanea, Syrakus
1981 Bilder. Galerie Art in Progress, Düsseldorf
– Bilder für Freiburg. Kunstverein Freiburg, Freiburg (Katalog)
– Barbara Gladstone Gallery, New York
– Topeng I. Galerie am Moritzplatz, Berlin [mit Thomas Hornemann]
– Topeng II. Interni-Galerie (Raab), Berlin [mit Thomas Hornemann] (Katalog)
– Yvon Lambert, Paris
– Bilder-Landschaften 1981. Galerie Georg Nothelfer, Berlin (Katalog)
1980 Bilder-Landschaften. Galerie Gmyrek, Düsseldorf
– Korrespondenz. Galerie Michael Papst, München [mit Daniel Nagel]
1979 lnterni-Galerie (Raab), Berlin
– Kulissenbild New York. Musikhalle S.O.36, Berlin [mit Rainer Fetting]
1978 Stadtbilder-Hochbahn. Galerie am Moritzplatz, Berlin
– Stadtbild 3/28. Musikhalle S.O.36, Berlin
1977 FLUT. Galerie am Moritzplatz, Berlin

Gruppenausstellungen
2017 Lithographien von Karl Imhof und Grafiken aus seinem Verlag und Druckgrafikatelier. Galerie 13, Freising
– PageArt – ein Sammlerprojekt. KunstRaum Bernusstraße, Frankfurt
– Rhapsody in Blue. Galerie Noah, Augsburg
– Hospitalhof Benefit Release. Hospitalhof, Stuttgart
– Streifzug. Galerie Fetzer, Sontheim
– Mythos Giverny. Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart
– Geniale Dilletanten. Subkultur der 1980er Jahre in West- und Ostdeutschland. Albertinum, Dresden
– Blauer Sommer. Galerie Rother Winter, Wiesbaden
– 20 Jahre Schauraum. Schauraum K3, Simbach
– Auf unbekanntem Terrain. Landschaft in der Kunst nach 1945. Museum für Aktuelle Kunst, Durbach
– TIEFENLICHT. Museum Penzberg – Sammlung Campendonk, Penzberg
– STERNE. Kosmische Kunst von 1900 bis heute. LENTOS Kunstmuseum, Linz
– Das kleine Format. Blaues Haus, Diesen
– Figurations Libres. LE FHEL, Landerneau
2016 Geniale Dilletanten. Subkultur der 1980erJahre in Deutschland. Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
– DRUCKREIF. Zeitgenössischer Holzschnitt. Städtische Galerie, Speyer
bankART. Drei Jahrzehnte Kunstsammlung der Berliner Volksbank. Kunstforum der Berliner Volksbank, Berlin
– NIEUWE WILDEN. GERMAN NEOEXPRESSIONISM IN THE 1980S. Groninger Museum
– AUF PAPIER. Galerie Karl Pfefferle, München
– PAESAGGI. Studio d’arte Cannaviello, Mailand
– Hamlet in der Gegenwartskunst. Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden
– FASHION MEETS ART. Kaiser, Freiburg
– MEISTERWERKE IV. Galerie Rother Winter, Wiesbaden
– Die wilden 80er in der deutschdeutschen Malerei. Potsdam Museum
– unterwegs. Verein für Originalradierung, München
– NEW BORROWED BLUE. Schloßmuseum Murnau
2015 Don`t look back. Brennecke fine art, Berlin
– Geniale Dilletanten. Haus der Kunst München
– Gefühl und Härte. Galerie Pfefferle, München
– Die 80er Jahre. Figurative Malerei in der BRD, Städel Museum, Frankfurt (Katalog)
– Omnia Signa Nero Su Bianco. Studio d`Arte Cannaviello, Mailand
– Faszination Landschaft. Galerie Schrade, Schloss Mochental
– Referenzen. Galerie Thomas, München
– Aufruhr in Augsburg. Deutsche Malerei der 1960er bis 1980er Jahre. Pinakothek der Moderne, Augsburg
2014 Vier Elemente: Das Wasser. Akademie der Diözese, Rottenburg-Stuttgart
– Zeitgenössische Kunst zur Bibel. Evangelische Kirchengemeinde, Bottrop
– PERFECT PAINTINGS. Brunnhofer Galerie, Linz
– FARBEN. LEUCHTEN. Galerie Gaudens Pedit, Kitzbühel
– Wild Heart: German Neoexpressionism since the 1960s. China Art Museum, Shanghai
– REINES WASSER Die kostbarste Ressource der Welt. Lentos Kunstmuseum, Linz (Katalog)
– planparallel #6. Neue Galerie Landshut
– Impact. Galerija CONTRA, Zagreb
2013 Perspektivenwechsel. Die Verkündigung an Maria in modernen Kunstwerken. Diözesanmuseum, Bamberg (Katalog)
– Aller Zauber liegt im Bild. Zeitgenössische Kunst der Benediktiner Abtei Maria Laach in der Sammlung Würth. Museo Würth La Rioja, Agoncillo
– Accrochage. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
– Infinity. Neo-Expressionism/Contemporary Art. Zhan Zhou International Cultural and Creative Park, Peking (Katalog)
– Süd Ost 36 1978-’79. Galerie Brennecke, Berlin (Katalog)
2012 Schlachtpunk. Malerei der achtziger Jahre. Kunsthalle Darmstadt, Darmstadt (Katalog)
– Bildgefährten. Die Bildersammlung Alicia und Fritz Jäger. Kunsthalle Wittenhagen, Wittenhagen (Katalog)
– Meteoriteneinschlag – Außerirdische Steine im Landesmuseum. Landesmuseum Natur und Mensch, Oldenburg
– gegenüber. Moderne Kunst im Dom zum 1000-jährigen Domjubiläum. Bamberger Dom, Bamberg (Katalog)
– Galerie Fetzer, Sontheim
– Zeitgenössische Kunst zur Bibel. St. Johanniskirche/Münsterkirche, Herford (Katalog)
– Positionen 2012. Malerei und Skulptur. Galerie Noah, Augsburg
2011 Dürer & Co reloaded. Städtisches Kunstmuseum Spendhaus, Reutlingen
– Aller Zauber liegt im Bild. Zeitgenössische Kunst der Benediktinerabtei Maria Laach in der Sammlung Würth. Museum Würth, Künzelsau (Katalog)
– Hamlet Syndrom: Schädelstätten. Marburger Kunstverein, Marburg (Katalog)
– planparallel # 1. Verein für Originalradierung, München
– terra incognita. Weltbilder – Welterfahrungen. Universitätssammlung KUNST + TECHNIK in der ALTANAGalerie, TU Dresden, Dresden
– Berlinottanta. Pitturairrunte. MARCA Museo delle Arti Catanzaro, Catanzaro (Katalog)
2010 Young-Jae Lee. Formen aus der Erde. ALTANA Kulturstiftung im Sinclair-Haus, Bad Homburg
– An die Natur. ALTANA Kunstsammlung, Galerie für zeitgenössische Kunst, Leipzig / Langen Foundation, Neuss (Katalog)
– BLAU. Galerie Winter, Wiesbaden
– Perspektive Landschaft. Kunstverein Augsburg, Augsburg
2009 Perspektive Landschaft. Aktuelle Positionen der Landschaftsmalerei. Schloß Achberg, Achberg (Katalog)
– Malerei ist immer abstrakt. Gegenwartskunst aus der Sammlung der Pinakothek der Moderne. Staatsgalerie Moderne Kunst der Pinakothek der Moderne im Glaspalast Augsburg, Augsburg
– An die Natur III. ALTANA Kunstsammlung, Sinclair/Haus, Bad Homburg
– Hirsch und Hut. Die Schenkung Wella. Museum Künstlerkolonie, Mathildenhöhe, Darmstadt
– SONS – Shoes or no Shoes? Kruishoutem/Belgien (Katalog)
– 20 Jahre Mauerfall. 20 deutsche Maler. Johanneskirche, Saarbrücken (Katalog)
– Erlebnisse. Zeitgenössische Kunst der Region. Kulturverein Schongauer Land, Schongau (Faltblatt)
– Papierarbeiten. Galerie Winter, Wiesbaden
2008 Positionen 2008. Galerie Noah, Augsburg
– An die Natur. ALTANA Kunstsammlung. Museum Frieder Burda, Baden-Baden (Katalog)
– Blattgold. Meisterwerke der Grafischen Sammlung des Museum Morsbroich. Museum Morsbroich, Leverkusen (Katalog)
– Feuerwerk über dem Alexanderplatz. Kunstmuseum Luzern, Luzern (Katalog)
– Kunstpositionen Deutschland. Hubei Museum of Art, Wuhan/China (Katalog)
2007 Einblicke. Berlinische Galerie, Berlin
– Ziemlich hoch. Kunsthaus Kaufbeuren, Kaufbeuren
– An die Natur. ALTANA Kunstsammlung, Sinclair -Haus, Bad Homburg (Katalog)
– Hotel daheim. Rathaus, Starnberg30 Jahre Förderkreis für die Kunsthalle Mannheim. Kunsthalle Mannheim, Mannheim
– Feuerwerk über dem Alexanderplatz. Kunstmuseum Bochum, Bochum (Katalog)
2006 Dreifach. Neue Holzschnitte. Neue sächsische Galerie, Chemnitz / Bezirksmuseum Landau / Xylon-Museum, Schwetzingen (Katalog)
– 75 Years of Collecting: British Masters, Group of Seven and Pop Icons. Vancouver Art Gallery, Vancouver
– Begegnungen. Stadthalle Wehr, Wehr (Katalog)
– Clear Cuts – Sammlung Wolkenlos. Schloss Raabs, Raabs an der Thaya
– 30 years after. Fetting, Middendorf, Salomé, Zimmer. Galerija Contra, Koper
– Druck.ünstler. Galerie Karl Pfefferle, München
– Body Scenes. Galerie Gmyrek, Düsseldorf
– Arena der Abstraktion. Museum Morsbroich, Leverkusen
2005 Wertpapiere. Galerie Heufelder & Koos, München
– Dreifach. Neue Holzschnitte. Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen, Reutlingen / Gewerbemuseum Winterthur (Katalog)
– Land in Sicht. Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach
– Reflexionen. Galerie Brennecke im Art Center Berlin, Berlin
– Ex-libris Walter Benjamin. Bilbao Bizkaia Kutxa, Bilbao
– 15 Jahre. Galerie Brennecke, Berlin
– 20 x 365 x Kunst. Kunstverein Eislingen, Eislingen
– Bilder-Widmungen. Kunsthalle zu Kiel, Kiel (Katalog)
– 219 km Berlin-Rostock. Skulptur und Zeichnung aus 9 Berliner Galerien. Kunsthalle Rostock, Rostock
2004 Kirche Kunst Kasel. Künstler gestalten liturgische Gewänder. Ulmer Museum, Ulm (Katalog)
– Thema: Land. Galerie Netuschil, Darmstadt
– Ewige Weite. Bamberger Dom/Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg (Katalog)
– Disegnare il marmo. Palazzo Binelli, Carrara (Katalog)
2003 Schnittstellen. Interfaces. Fukumitsu Art Museum, Fukumitsu / Kyoto Seika University, Kyoto
– Themes in Painting. Galerie Brennecke, Berlin
– Statements Basel – Köln. Galerie Kämpf, Basel / Galerie Schüppenhauer, Köln
l- ieber zu viel als zu wenig. Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin (Katalog)
– Casula antiqua – Casula nova. Fischerbau, Polling
– Dialoge. Stadthalle, Wehr (Katalog)
– Obsessive Malerei. Ein Rückblick auf die Neuen Wilden. Museum für Neue Kunst, Karlsruhe (Katalog)
2002 Landschaften eines Jahrhunderts. Museum St. Ingbert, St. Ingbert / South African National Gallery, Kapstadt (Katalog)
– DIN Art 4. 560 Künstler und 1 Formular. Museum für Kommunikation, Hamburg
– Farbe Form Zeichen. Sammlung Piepenbrock. Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Schleswig (Katalog)
– Künstler der Galerie. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
– Schnittstellen. Interfaces. Reutlingen / Musée Pierre Noel, Saint-Dié-des-Vosges (bis 2003) (Katalog)
– Landschaft?! Galerie Winter, Wiesbaden (Katalog)
– Neue Wilde aus der Sammlung Martin Sanders. Ludwig Museum, Koblenz (Katalog)
– Expressionismo alemán. Sala de Armas. Cuidadela, Pamplona
– Madre Terra. Palazzo Binelli, Carrara
2001 Landschaften eines Jahrhunderts. Landesmuseum Oldenburg, Oldenburg / Galerie der Stadt – Aschaffenburg, Aschaffenburg / Städtische Kunstsammlung Augsburg, Augsburg / Burggrafiat der Stadt Alzey, Alzey (Katalog)
– Un percorso nella pittura. Museo dell’Arredo Contemporaneo, Ravenna (Katalog)
– DIN Art 4. 560 Künstler und 1 Formular. Museum für Kommunikation, Frankfurt
– Insorgenze del classico. Ercolano, Neapel (Katalog)
– Berlino Anni ´80. Museo dell´Arredo Contemporaneo, Ravenna
– Shoes or no Shoes? Provinciaal Centrum voor Kunst, Gent
– Pimms. Purdy Hicks, London
– Himmelfahrten. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf
– Sehnsucht nach Landschaft? Frankfurter Kunstkabinett, Frankfurt/M.
– 10 Jahre Galerie Jahn. Galerie Jahn, Landshut
2000 Aspekte 1942-1998. Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich, Leverkusen
– Guten Morgen Malerei. Kunstverein Augsburg, Augsburg
– Papier! Galerie Brennecke, Berlin
– ACCROCHAGE. Galerie Peter Zimmermann, Mannheim
– New Work. Purdy Hicks Gallery, London
– Art Journeaux. Die Kunst der Zeitschrift. Kassler Kunstverein, Kassel
– Spaziergang durch die Kunst des 20.Jahrhunderts. Galerie + Verlag ARAS, Ravensburg
– 32. Ausstellung Künstlerkreis Ammersee. Bildungsstätte Bayerischer Bauernverband, Herrsching
– EXEMPLA 1. Marina di Carrara (Katalog)
– Berge 2000. Alpines Museum, München
– Landschaften eines Jahrhunderts. Museum Moderner Kunst, Passau / St. Annen-Museum, Lübeck / Museum Küppersmühle, Duisburg / Kunstverein Offenburg-Mittelbaden, Offenburg (Katalog)
1999 Grafik der Gegenwart. Rheinisches Landesmuseum, Bonn
– Prints. Purdy Hicks Gallery, London
– Itinerari grafici. La Medusa. Centro di Cultura, Este / Padua
– La Forma del Colore. Palazzo del Podestà Rimini (Katolog)
– Frammenti di un discorso musivo. Loggetta Lombardesca, Ravenna (Katalog)
– Art and the Printing Press, Cremona (Katalog)
– Neuer Raum für Neue Kunst. Städtische Kunsthalle Mannheim, Mannheim
– 3rd Egyptian International Print Triennale 1999. National Center of Fine Art, Giza
1998 Aktuelle Kunst aus Bayern. Nationales Kunstmuseum der Ukraine, Kiew (Katalog)
– Künstlerteller. Württembergisches Landesmuseum Stuttgart im Alten Schloß, Stuttgart / Deutsches Brotmuseum, Ulm
– 30. Studio d’Arte Cannaviello, Milano (Katalog)
1997 Grenzgänger. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf / Goethe-Institute, Paris, Marseille, Rom (Katalog)
– KALT 2. Tivoli Kraftwerk, München (Katalog)
– Phönix BERLIN. Willy-Brandt-Haus, Berlin (Katalog)
– 22nd International Biennial of Graphic Art. Ljubljana (Katalog)
– Querschnitt – Deutscher Holzschnitt heute. Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch
– Gladbach / Städtische Galerie, Bietigheim-Bissingen / Städtisches Museum, Zwickau / Galerie die Welle, Iserlohn / Europäische Kunstakademie, Trier / Anhaltischer Kunstverein, Dessau (Katalog)
Modern Art of Bavaria. Jinan Art Gallery, Jinan / Shanghai Art Gallery, Shanghai / Beijing National Gallery, Peking (1998) (Katalog)
– Rot-Red-Rouge-Rosso. Galerie Wagner, Bonn / Wien (Katalog)
– MACHT KUNST SATT. Stadtmuseum Schongau, Schongau (Katalog)
– Heftige Malerei. Berlin 1978 -1984. Galerie Jahn, Landshut
– Tellerkunst. Wichern-Haus, Herford
– Artinceramica. Scuderie di Palazzo Reale, Neapel (Katalog)
– The Prints of the World. 12th National Culture Festival, Kawaga (Katalog)
1996 Lichtblicke. Marstall, Berlin
– Pittori. Commune di Vietrei sul Mare, Salerno (Katalog)
– Collezione permanente. Museo d´Arte Paolo Pini, Mailand (Katalog)
– Teppiche. Museum voor Sierkunst, Gent (1995) / Haus am Lützowplatz, Berlin /
– Städtische Galerie, Eissenhüttenstadt (Katalog)
– Einblicke II – aus dem Bestand der Graphischen Sammlung. Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich, Leverkusen
– MÜNCHEN. Verein für Originalradierung, München
– Works on paper. Purdy Hicks Gallery, London
1995 Spiegelbilder. Städtische Galerie Villingen-Schwenningen (Katalog)
– Seit 40 Jahren… Sammlung Malerei, Skulptur, Graphik. Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich, Leverkusen (Katalog)
– MALER. Nivea-Lagerhalle, München Abstrakte Wirklichkeiten. Kunstverein Weinheim, Weinheim / Bergstraße
– Standpunkt Stadt. Städtische Galerie Leerer Beutel, Regensburg (Katalog)
– Berlin: Neue Wilde. Palazzo Ducale di Revere, Revere (Katalog)
– Das große Format. Haus der Kunst, München (Katalog)
– 21st International Biennial of Graphic Art. Ljubljana (Katalog)
1994 Technik-Kunst-Natur. Kosse-Hof, Meppen (Katalog)
– Am Anfang war der Apfel. Die Frucht in der Malerei des 20. Jahrhunderts. Wild Stiftung, Heidelberg (Katalog)
– International Print Triennial. Krakau (Katalog)
– Der neue Adam. Ev. Begegnungsstätte, Hohenwart / Haus der Kirche, Berlin
1993 Totentanz. Kunstverein Esslingen, Esslingen (Katalog)
– 20th International Biennial of Graphic Art. Ljubljana (Katalog)
– Mythos Tier. 8. Nationale der Zeichnung. Zeughaus Augsburg, Augsburg (Katalog)
1992 Die Künstlerpostkarte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Altonaer Museum-Norddeutsches Landesmuseum, Hamburg / Deutsches Postmuseum, Frankfurt/M. (Katalog)
– CONVIVUM. Museum Toulouse, Toulouse
– 2. Litfass-Kunst Biennale. München
– Druckgraphische Mappenwerke 1960 – 1991. Städtisches Museum Leverkusen Schloß Morsbroich, Leverkusen (Katalog)
– Deutsche Holzdrucke seit ’45. Graphisches Kabinett im Westend, Frankfurt/M. (Katalog)
– FIGURATION UND LANDSCHAFT. Galerie Hartl, Poing
1991 Bilder zur Bibel. Bibelgesellschaft Frankfurt, Frankfurt/M. (Katalog)
– Natur – Schöpfung der Künstler. Musée Cantonal des Beaux-Arts, Lausanne (Katalog)
– Fahne. Kunstverein Villa Streccius, Landau (Katalog)
– Deus ex carta. Studio d´Arte Cannaviello, Mailand (Katalog)
– 27. Darmstädter Sezession. Mathildenhöhe, Darmstadt (Katalog)
– 19th. International Biennal of Graphic Art. Ljubljana (Katalog)
– Arte Alemán Contemporáneo. Museo Nacional de Bellas Artes, Buenos Aires / Museo de Artes Plásicas y – Visuales, Uruguay / Museu da Casa Brasileira, São Paulo / Museo Nacional de Bellas Artes, Santiago de Chile (Katalog)
– Berlin. Paris Bar. Artcurial, Paris (Katalog)
– Lebensspuren. Hospitalhof, Stuttgart (Katalog)
– A Dialogue of Images. Galerie Karl Pfefferle, München (Katalog)
– 10 Jahre Galerie Fahlbusch. Galerie Fahlbusch, Mannheim (Katalog)
1990 Blau – Farbe der Ferne. Heidelberger Kunstverein, Heidelberg (Katalog)
– Druckgraphik. Galerie Karl Pfefferle, München
– Confrontation. Casino Knokke, Knokke
– Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung. Stadthalle Wehr, Wehr (Katalog)
– Fahnen für Rottweil. Forum Kunst Rottweil, Rottweil (Katalog)
1989 Arbeiten auf Papier. Galerie Karl Pfefferle, München
– Materia e simboli: 10 anni di arte europea. Palazzo delle esposizioni, Faenza (Katalog)
– Neue Figuration in den 70er Jahren. Galerie Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
– Bayerns Landschaften heute. Galerie der Bayerischen Landesbank, München (Katalog)
1988 Obsession. Raab Gallery, London
– Der Hang zur Architektur in der Malerei der Gegenwart. Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt/M (Katalog)
– Refigured Painting. The German Image 1960 -1988 (Neue Figuration. Deutsche Malerei 1960 -1988). The Toledo Museum of Modern Art, Toledo (Ohio) / Solomon R. Guggenheim Museum, New York / Williams College Museum of Art, Williamstown (Mass.) / Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf / Schirn Kunsthalle, Frankfurt/M. (1988/89) (Katalog)
– Contaminazione. Galleria Civica, Termoli
– Botschaften. Diakoniezentrum, Wehr-Öflingen (Katalog)
– Visages. Musée St. Georges, Lüttich
– en miniature. Galerie Thomas, München
– Zwischenbilanz. Remberti Galerie, Bremen (Katalog)
– Bildpaare. Galerie Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
– Galerie Albert Baronian in ICC. ICC Internationaal Cultureel Centrum, Antwerpen
1987 Dentro la Pittura. Villa Rufolo, Ravello 10 Jahre Kunst. Galerie am Moritzplatz, Berlin
– Malerei in Europa. Galerie Karl Pfefferle, München (Katalog)
– Malerei 1980-86. Kunstverein Augsburg, Augsburg (Katalog)
– Szenarium. Künstlerwerkstatt Lothringer Straße, München (Katalog)
– Möbel als Kunstobjekt. Künstlerwerkstatt Lothringer Straße, München (Katalog)
– Sammlung Thomas. Kunst aus den achtziger Jahren. A11 Art Forum, München (Katalog)
– Stadtbilder. Berliner Museum, Berlin (Katalog)
– Standort ’87. Mathildenhöhe, Darmstadt (Katalog)
– Auf Papier… Galerie Gmyrek, Düsseldorf
– Berlinart 1961-1987. The Museum of Modern Art, New York / San Francisco Museum of Modern Art, San Francisco (Katalog)
– Zeitgenössische Kunst in der Deutschen Bank Frankfurt. Deutsche Bank AG, Frankfurt/M. (Katalog)
1986 Momente zum Thema Urbanität. Kunstverein Braunschweig, Braunschweig (Katalog)
– Junge Wilde. Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden
– Neue deutsche Kunst 1945-1985. Museum Taipei, Taipei/Taiwan (Katalog)
– Clemens Kaletsch, Daniel Nagel, Bernd Zimmer. Galerie Hermeyer, München
1985 Moritzplatz. v. Bergmann, Castelli, Fetting, Gabriel, Hornemann, Jud, Middendorf, Müller, Salomé, Schepers, Zimmer. Bonner Kunstverein, Bonn / Kunstraum Hamburg, Hamburg / Kunstverein Pforzheim, Pforzheim (Katalog)
– Museum? Museum! Museum. Museum für 40 Tage. Hamburg (Katalog)
– Zoographie. Galerie Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
– Tiefe Blicke. Kunst der Achziger Jahre aus der Bundesrepublik Deutschland, der DDR, Österreich und der Schweiz. Hessisches Landesmuseum, Darmstadt (Katalog)
– RONDO 2. Rassegna d’arte, Amalfi (Katalog)
– Villa Massimo Rom 1982-84. Orangerie, Kassel (Katalog)
– Modus Vivendi. Sammlung Böckmann. Museum Wiesbaden, Wiesbaden (Katalog)
– Idol. Galerie Raab, Berlin / Köln (Katalog)
– Der Baum. Heidelberger Kunstverein, Heidelberg / Stadtgalerie Saarbrücken, Saarbrücken (Katalog)
1984 A Recent Survey of International Painting and Sculpture. The Museum of Modern Art, New York (Katalog)
– Neue Malerei – Berlin. Kestner Gesellschaft, Hannover (Katalog)
– Köln / Berlin. Galerie Menzel, Berlin
– Varianten – Sequenzen. Dreißig deutsche Maler. Nationalmuseum, Athen (Katalog)
– Incontrò il grande capro, rosso, antico e bianco… Comune di San Gimignano, San Gimignano (Katalog)
– La Pittura Probabilmente. Comune di San Miniato
– Cologne – Berlin – New York. Fay Gold Gallery, Atlanta
– La Metropole Retrouvée / Die wiedergefundene Metropole. Neue Malerei aus Berlin. Palais des Beaux Arts, Brüssel / Kulturabteilung der Bayer AG, Leverkusen (Katalog)
– Neue expressive Malerei. Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden
– Sammlung Metzger. Kunsthalle Budapest, Budapest / Kunsternes Hus, Oslo (1985) (Katalog)
I- nconicità. Mario Diacono, Rom
– Berliner Künstler in Stuttgart. Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
– Die Stipendiaten der Karl Schmidt-Rottluff Förderstiftung. Brücke Museum, Berlin (Katalog)
– Menschenbild – Christusbild. St. Markus, Frankfurt/M. (Katalog)
– Das Selbstporträt im Zeitalter der Photographie. Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (Katalog)
– Europäische Ansichten. BATG, Foyer Esplanades, Hamburg (Katalog)
– Große Kunstausstellung Düsseldorf. Kunstpalast, Düsseldorf
– 25 Jóvens Pintores Alemaes. National Society, Lissabon (Katalog)
1983 New Painting from Germany. Tel Aviv Museum, Tel Aviv (Katalog)
– Mensch und Landschaft in der zeitgenössischen Malerei und Graphik. Moskau und Leningrad (Katalog)
– New Figuration – Contemporary art from Germany. Frederick S. Wright Art Gallery, University of California, Los Angeles (Katalog)
– Tema Celeste. Museo Civico d´Arte Contemporanea, Gabellina
– TRANSIT – Context – Kontest. Galerie Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
– 25 junge deutsche Künstler. Moderna Galerija Ljubljana / Sociedad Nacional de Bellas Artes, Lissabon (Katalog)
– Neue Malwut aus Deutschland. Villa Massimo, Rom
– Modernität – Modernità. Galerie Chisel, Genua
– Don Giovanni oder die gescheiterte Hoffnung. Villa Massimo, Rom (Katalog)
– Handzeichnungen II. Galerie am Moritzplatz, Berlin
– Junge Kunst aus Berlin. Berlinische Galerie, Berlin / Rathaus, München
– 3 Generationen. Galerie Georg Nothelfer, Berlin
– Après le classicisme. Musée d’art et d’industrie, Saint Etienne (Katalog)
1982 In virtù del possesso delle mani. Museo Civico d’Arte Contemporanea, Gibellina
– Sammlung Ulbricht. Kunstmuseum Bonn, Bonn / Neue Galerie am Johanneum, Graz / Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf (Katalog)
– Kunst für den Bund. Kunstmuseum Bonn, Bonn (Katalog)
– Thinking of the Europe. The Living Art Museum, Reykjavik (Katalog)
– Painting and Sculpture Today. Museum of Art, Indianapolis (Katalog)
– Currents II. New Figuration from Europe. Milwaukee Art Museum, Milwaukee (Katalog)
– Gefühl und Härte. Neue Kunst aus Berlin. Kulturhuset, Stockholm / Kunstverein München, München (Katalog)
– La Giovane Transavanguardia Tedesca. Galleria Nazionale d’Arte Moderna, San Marino (Katalog)
– Tendenzen ’82. Ulmer Museum, Ulm (Katalog)
– Augenzeugen. Galerie Gmyrek, Düsseldorf
– New Images, new Icons. Five Berlin Artists at Altos de Chavon. Altos de Chavón, Dominikanische Republik (Katalog)
1981 Karl-Schmidt-Rottluff-Stipendium. Mathildenhöhe, Darmstadt (Katalog)
– Rundschau Deutschland [1]. Künstlerwerkstatt Lothringer Straße, München (Katalog)
– Im Klapperhof – Neue deutsche Kunst [Rundschau Deutschland 2]. Klapperhof, Köln
– Mond-Mord-Macht. Galerie am Moritzplatz, Berlin
– Bildwechsel. Neue Malerei aus Deutschland. Akademie der Künste, Berlin (Katalog)
– Neue Tendenzen der Zeichnungen-dimension’81. Kunstverein, München / Berlinische Galerie, Berlin / Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf (Katalog)
– Ten Young Painters from Berlin. Goethe-Institut, London (Katalog)
– Situation Berlin. Musée d’art contemporain de Nice, Nizza (Katalog)
– Berlin – Eine Stadt für Künstler. Kunsthalle Wilhelmshaven, Wilhelmshaven (Katalog)
– Phoenix. Alte Oper, Frankfurt/M. (Katalog)
– Im Westen nichts Neues – wir malen weiter. Kunstmuseum Luzern, Luzern / Centre d’art contemporain, Genf (1982) / Neue Galerie – Sammlung Ludwig Aachen, Aachen (1982) / Galerie Munro, Hamburg (Katalog)
– Arbeiten auf Papier. Galerie Buchmann, St. Gallen
– Stilleben – Eine Inzenierung des Gegenstandes. Galerie Gmyrek, Düsseldorf (Katalog)
– Das Bilderbuch. Galerie Karl Pfefferle, München (Katalog)
– Moritzplatz: Bernd Zimmer – Nieuwe Schilderkunst. Akademie voor beeldende
– Kunsten, Arnheim (Katalog)
– Villa Massimo. Kunsthaus und Kunstverein Hamburg, Hamburg (Katalog)
– AnaCapri. Villa Massimo, Rom (Katalog)
– Berliner Maler zu Gast im ZDF. ZDF-Kasino, Mainz (Katalog)
1980 Heftige Malerei. Rainer Fetting, Helmut Middendorf, Salomé, Bernd Zimmer. Haus am Waldsee, Berlin (Katalog)
1979 Alkohol, Nikotin, FFF. Galerie am Moritzplatz, Berlin
– Deutscher Künstlerbund. Jahresausstellung. Württembergischer Kunstverein, Stuttgart (Katalog)
1978 Handzeichnungen. Galerie am Moritzplatz, Berlin
– Freie Berliner Kunstausstellung. Berlin [bis 1980] (Katalog)
– Photographien. Galerie am Moritzplatz, Berlin (Katalog)
– Selbstgespräche. Württembergischer Kunstverein, Stuttgart / Haus am Waldsee, Berlin (Katalog)
– 1 Jahr Galerie am Moritzplatz. Galerie am Moritzplatz, Berlin (Katalog)
1977 Berlin Now. (Musikperformance mit Conrad Schnitzler). New York
1976 Mit, Neben, Gegen. (Musikperformance mit Conrad Schnitzler). Frankfurter Kunstverein, Frankfurt

 

http://www.berndzimmer.com
http://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Zimmer