Projekt Beschreibung

WARRASS, PETRA

bei AMA.art eingestellte Objekte der Künstlerin Petra Warras:
ted 1 / 2005
ted 3 / 2005
ganz ist nie eins / 2009

 

Vita

18.03.1970 – 19.10.2020
in memoriam


Zum Tod von Petra Warrass

Nicht vielen Künstler*innen gelingt es, die verborgene Psychologie und Lebenswirklichkeit von Menschen mit der Kamera auszuleuchten und spürbar werden zu lassen, selbst wenn keine Figuren auf ihren Fotografien auftauchen. Petra Warrass zählte zweifellos dazu. Mit außerordentlicher Hingabe an das Motiv und hohen bildtechnischen Selbstansprüchen in Fotografie und Film gelang es ihr, Personen, Räume oder deren Details einfühlsam in Szene zu setzen und den medialen Verflachungen der Gattung entgegenzutreten.
Im rheinland-pfälzischen Birkenfeld geboren, studierte Warrass Fotografie in Dortmund, Amsterdam und an der HGB Leipzig bei Joachim Brohm, als dessen Meisterschülerin sie 2002 abschloss. Zahlreiche Förderungen und Stipendien führten Sie zu Arbeitsaufenthalten nach Frankreich, Kroatien, die Niederlande und nach China, begleitet von künstlerischen Lehraufträgen in Wuppertal, Dortmund, Saarbrücken und Koblenz. Obwohl sie seit vielen Jahren in Düsseldorf lebte, blieben die engen Verbindungen zum Bundesland ihrer Herkunft bestehen, insbesondere durch ihre Residenz am internationalen Künstlerhaus Schloss Balmoral in Bad Ems oder die aktive Mitwirkung am Mentoring-Programm für bildende Künstlerinnen in Mainz. Dort lernte sie auch ihre Künstlerkollegin Julia Wenz kennen, mit der sie später das partizipativ agierende Künstlerduo wenz´n warrass gründete und gemeinsam auf der ersten Landeskunstschau „Flux4Art“ im Museum Boppard 2018 ausstellte.
Es ist häufig eine ambivalente, teils abgründige Wirklichkeit, die hinter ihren Fotografien und Filmen lauerte. Der Spiegel, den Warrass der Welt vorhielt oder in dem sich ihre Porträtierten betrachteten, war buchstäblich auf Aspekte der Selbstentlarvung und des Befremdlichen gerichtet: „Wir sind die anderen“.
Bereits von ihrem Stipendiumsaufenthalt 2004 an der Cité Internationale des arts brachte sie den verstörenden Kurzfilm „Les Joueurs“ mit, eine real beobachtete Szene zweier mit Spielzeugwaffen wild aufeinander schießender Kinder, die heute im Alter der Attentäter von Paris sein könnten. Und ihre 2013 entstandene schwarzweiß fotografierte Bildserie von Interieurdetails mit dem Titel „Stay Home“ nimmt sich heute beinahe wie eine Antizipation des Corona-Lockdowns von 2020 aus.
Nun ist Petra Warrass im Alter von 50 Jahren nach schwerer Krankheit in Düsseldorf gestorben.
Justus Jonas, Mainz 2020

1970 geboren in Birkenfeld, Rheinland-Pfalz,
1996-2002 Studium Visuelle Kommunikation, Foto/Film Design,FH-Dortmund
1999-2001 Studium Fotografie, Gerrit Rietveld Academie Amsterdam, NL
2002-2004 Meisterschülerin bei Prof. Joachim Brohm, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

Auszeichnungen, Stipendien
2020 Frauenkulturbüro NRW, Arbeitsstipendium
2016 Residenz-Stipendium, CCA Andratx, Mallorca (Es)
2015 Präsenz vor Ort – Stipendium für Künstlerinnen mit Kindern des Landes Nordrhein-Westfalen
2014 onomato-Werkstipendium, Düsseldorf
2013 Residenz-Stipendium, Zagreb, Kroatien (Kulturamt Düsseldorf)
2010 Projektstipendium DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst
2008 Arbeitsstipendium filmlaboratorium, Filmwerkstatt Düsseldorf
2005 Residenz-Stipendium, Künstlerhaus Schloß Balmoral, Bad Ems
2004 Residenz-Stipendium, Cité Internationale des Arts, Paris
2003 “start” – Förderpreis der Kulturstiftung der Kreissparkasse Steinfurt
2002 DAAD-Förderung, Aufenthalt an derTsinghua Academy of Arts & Design, Beijing, China
2000 Kodak Nachwuchs Förderpreis
1999-2000 DAAD-Jahresstipendium für die Niederlande

Einzelausstellungen (seit 2004)
2018 Ramp, Kuk Monschau
2017 wenz’n warrass: Clash, Dortmunder U (auf der UZWEI), Dortmund*
2016 ideal, T66 Kulturwerk, Freiburg
Back from …, Atelier am Eck, Düsseldorf (mit Kai Rheineck)
Ich Chef-Du Boss, SITTart Galerie, Düsseldorf (mit Benjamin-Novalis Hofmann)
2015 Täuschung und Wahrheit, Schloss Agathenburg, Agathenburg
2014 wenz’n warrass, kai-awase, GEDOK-Galerie, Stuttgart*
Drei Engel für Capri (Lohmann/Warrass/Zinnbauer), Capri-Batterie, Düsseldorf
2013 Galerie AŽ, Zagreb Kroatien
2012 Les joueurs, Landesmuseum Mainz, Mainz;
Little Bastards, Kooperative K, Hagen
2011 Petra Warrass Fotografie und Videos, Galerie Klimczak, Viersen
Im Dickicht der Klarheit, Galerie ak1, Stuttgart (mit Patricia Neligan)
2010 Wir sind die Anderen, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst;
wenz’n warrass, Landesvertretung RLP, Brüssel (B)*
2009 ganz ist nie eins, Maler-Zang-Haus, Birkenfeld;
wenz n’warrass, Galerie Oberwelt, Stuttgart*
2007 Wo es ist, Laden 44, Düsseldorf
2005 Out of Area, Galerie Revolver, Düsseldorf
2004 Da sitz ich so, ganz harmlos, Friedrich-Hundt-Gesellschaft, Münster

Gruppenausstellungen (Auswahl seit 2004)
2018 DIE GROSSE Kunstausstellung NRW, Museum Kunstpalast, Düsseldorf
2017 überall und nirgendwo, Städtische Galerie im Leeren Beutel, Regensburg*
ichduersiees, Kunstverein Ludwigsburg, Ludwigsburg*
Get the Kodak, Kunst Bezirk im Gustav-Siegle-Haus, Stuttgart
DIE GROSSE Kunstausstellung NRW, Museum Kunstpalast, Düsseldorf
2016 Full House, DA-Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
2015 onomato-Stipendiatenausstellung 2015, onomato, Düsseldorf
2014 Reflexion – Ästhetische Referenzen, Darmstädter Tage der Fotografie, Darmstadt (K);
2013 Ausbruch aus der Provinz, Collection Based, KUK Monschau
2012 Knapp daneben ist auch vorbei, Philara Basement, Düsseldorf;
Vergängliche Erinnerungen, Kunstblock Frankfurt, Frankfurt;
Festungen, Fränkische Galerie, Kronach.
2010 Leben elementar, FotoTageTrier, Trier;
wenz’n warrass, Fotosommer Stuttgart*;
Landpartie, Kunstmuseum Ahlen;
Von Anfang bis Ende, Cap Cologne, Köln;
2009 Focus Photographie, Galerie Bode, Nürnberg;
gebräu1, Ganter-Brauerei, Freiburg;
2008 Mensch + Tier, Galeriehaus, Nürnberg
2007 Le Festival International des Arts Visuels d’Abidjan, Elfenbeinküste
2006 Jackpot, Kunstverein Ludwigshafen und Galerie im Körnerpark, Berlin;
8 Sterne, Schloß Waldthausen, Mainz;
Tandem, Kunstverein Mülheim
2005 Trendwände 2005, Kunstraum Düsseldorf;
Triple saut sur place, mit Simone Lanzenstiel und Elke Mohr, Galerie Royal, München;
Mysteriös, Fotogalerie Wien, Österreich;
Sur le tapis, Künstlerhaus Schloß Balmoral, Bad Ems;
Ortswechsel04, Schloß Waldthausen, Mainz;
Lohn der Arbeit, Städt. Museum Alte Post, Mülheim
2004 in figura, Städtische Galerie Remscheid, Remscheid;
Scatto, Gesellschaft der Freunde junger Kunst e.V., Baden Baden

Videopräsentationen (Auswahl)
2015 Oktoberfilme, BBK Kunstforum und onomato, Düsseldorf
2012 Bang Bang: Tatort Kunst, Haus für Kunst Uri, Altdorf (CH)
2011 Bang Bang, CCA Andratx, Mallorca (Es)
2009 Kunstfilmtag09, Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf
2008 Time is Love, Galerie Ocotobre, Paris (F)
2007 Loop, Festival of Videoart, Barcelona (Es)
2006 Pl five, Video Art Exhibition, Szczecin-Swinoujscie, Polen
16. Internationales Videofestival, Bochum
2005 Jeune Création, La Bellevilloise, Paris (F)
22. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, Kassel
plan 05, Museum Ludwig, Köln
Whispering NRW, Hafenlichtspiele, Düsseldorf

Lehrtätigkeiten
seit 2015 Lehrauftrag, Künstlerische Fotografie, Bergische Universität Wuppertal, Fakultät für Design und Kunst
2017 Lehrauftrag, Mediale Dialekte, Fh Dortmund, Studiengang Fotografie
2013 Lehrauftrag, Universität Koblenz/Landau, Campus Koblenz, Institut für Kunstwissenschaften
seit 2012 Mentorin der Sparte Fotografie bei Düsseldorf ist ARTig
(ein Kulturprojekt der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Vodafone Stiftung Deutschland)
2010 Lehrauftrag, Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken
2009-2011 Mentorin im Projekt „Mentoring für Bildende Künstlerinnen“ (ein Projekt des Kulturbüros Rheinland-Pfalz)
2005-2013 Fotografie-Seminare für Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stifung, Bonn
2007 Workshop, Fh Dortmund Fb Design, Short Stories Illustrations

Werke in Sammlungen
Sammlung des Landes Rheinland-Pfalz
Sammlung des Sparkassen- und Giroverbandes des Landes Rheinland-Pfalz
Sammlung Landkreis Birkenfeld/Nahe

Kunst am Bau
2008 Ausgestaltung des Besucherraums des Neubaus der JVA Wittlich.