Projekt Beschreibung

VICTOR POPOV

 

 

aktuell bei ama-art im Angebot:
Kopf HellBlau / 2004 / € 10.300
Parabol mit Kreis / 2006/ € 3.600
geometrischer Kopf / 2008 / € 5.700
Tempel / 2009 / € 32.000
o.T. / 2010 / € 6.800
Skulptur weiss / 2011 / € 1.500
As als Geistiges konstruktives / 2019 / € 4.600

 

Biographie

1952                Geboren in UDSSR
1974-1979      Institut für dekorative angewandte Kunst in Lemberg (Ukraine)
1980-1991      künstlerisch tätig in Sibirien und St. Petersburg (Russland)
seit 1991        lebt und arbeitet in Düsseldorf (Deutschland)

Einzelausstellungen
2011           „Spielplatz Kunst“, Städtische Galerie im Park Viersen (Deutschland)
2011           Museum Het Palthe Huis, Oldenzaal, (Niederlande)
2009          Seestrasse Galerie“,  „Phantastische Realität. Malerei und Objekte“, Berlingen (Schweiz)
2005         “Victor Popov“, Russische Museum, Museum Ludwig, St. Petersburg (Russland)
1998        „Galerie Kontraste“, Düsseldorf (Deutschland)

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2017        Osthaus Museum Hagen (Deutschland)
2016       .Coleccion del Museo Ruso Petersburg, Malaga (Spanien).
2016       .Schlossen Reuschenberg Neuss.(Deutschland)
2015      .Gruppen Ausstellung Stedlik Museum Schidam (Niederlande)
2013       Seewerk Moers (Deutschland)
2012       F0ndi,Palasso Caitano,Russian contemporary Art 1950-2011.
2011      „Russland Heute“, „Gallery Nadja Brykina“, Zürich (Schweiz)
2010      „Himmel Wolken“, Russisches Museum, St. Petersburg (Russland)
2009       Huntenkunst (Niederlande)
2008      „Macht der Wasser“, Russische Museum, St. Petersburg (Russland)
2008       Armonia International Foundation of Arts, Gaeta (Italien)
2005       Cologne Fine Art, Köln (Deutschland)
2003        „Objekte – Skulpturen“, Kunstverein Kreis, Gütersloh (Deutschland)
2003        Kunsthaus Oggersheim Ludwigshafen (Deutschland)
2003       „Objekt & Skulptur“, Kunsthaus Oberkassel, Düsseldorf (Deutschland)
2001       „Abstrakt – 20. Jahrhundert in Russland“, Russische Museum, St. Petersburg (Russland)
2000       „Thema Jesus Christus“, Russisches Museum, San-Marino (Italien)
2001       „Celebrities Gallery“ Maui, Hawaii (USA)
1999       „Galerie Forum“, Weimar (Deutschland)
1998       „Gallery Art“, Miami (USA)
1998        Art-Expo, New-York (USA)
1997       „Alles geht weiter“, Benrather Kulturkreis e.V., Düsseldorf (Deutschland)
1991        Städtischen Museum, Nagoya (Japan)
1990       Galerie “Terseus”, Stockholm (Schweden)
1989       „Manege“, St. Petersburg (Russland), Berlingen (Schweiz)

In Victor Popovs Skulpturen ist immer auch etwas Malerisches präsent. Seine Auffassung vom Objekt hat seine Wurzeln in der Tradition des Suprematismus und Konstruktivismus, zugleich lassen sich Einflüsse des Kubismus und des Futurismus ausmachen. Popovs Skulpturen suggerieren Dynamik und Bewegung, sind zugleich aber auch spielerisch und ausgewogen in der Formsprache, mit der Popov sich von den Traditionen löst. 

 

www.victorpopov.de