BERENT, HELLA2018-06-24T19:51:02+02:00

Projekt Beschreibung

HELLA BERENT

derzeit bei ama-art.de im Angebot:
Truth Piercing Through / 1990 – 2018 / € 5.500
Kopf # 55 / 2014 / € 4.800
Red Blue Black / 2018 / € 1.750
Violet Wind / 2018 / € 1.750

 

 

*1948 Thedinghausen bei Bremen. Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg sowie an der Universität Hamburg. Mitglied des Deutschen Künstlerbundes seit 2010. Ihr künstlerisches Werk ist geprägt von kontinuierlichen Auslandsaufenthalten in Südeuropa, im Orient und Asien. Ihre Medien sind Zeichnungen, Keramik – Skulpturen, Fotografien, Videos, Künstlerbücher, Texte sowie raumbezogene Installationen. Lebt in Köln.

 

Residency
2014 Résidence – HEAD Ceramic Sculpture, Working Space CERCCO, Genève, CH
2010 FIH The Field Institute, Artist Fellowship, Raketenstation, Stiftung Insel Hombroich, Neuss,        BRD
2008/2002/1998  .ekwc, Artist Fellowship, ’s-Hertogenbosch (+Iran Project 2008), NL
1998 Artist in Residence, Djerassi  Foundation, Woodside, Kalifornien und Neu Mexiko, USA

Einzelausstellungen (Auswahl)
2018 AUTOBIOGRAPHIE I die erlebte Geschichte, Kunstverein Leverkusen Schloss Morsbroich e.V., Leverkusen,
2018 AUTOBIOGRAPHIE II die erlebte Geschichte, Galerie Kunstraum 21, Bonn, BRD
2018 THE BLUE + THE ORIENT deconstructing the blue HELLA BERENT, Museo MANN, Napoli
2018 Il fumo della Storia, SAACI/GALLERY, Saviano, Napoli, Italien
2018 GREEK FIELD Hella Berent. 80 teste di Antinoo, Collezione BAD, S.Agata De Goti, Napoli
2016 LIQUIDTIMES HELLABERENT Upstairs Gallery, Oldenburg
2016 LIFE IS CONSCIOUSNESS OF LIFE HELLABERENT  Galerie Kunstraum 21, Bonn
2016 House of the Refugee HELLA BERENT (+  Hinze, Pfeiffer) Ziegelei Glindow – Brandenburg
2014 asleep with the devil  BLUE COLOR CHART  KunstHaus Kunstverein Potsdam, Brandenburg
2014 UNDER ABSTRACTION  (+ M. Kebbel) WerkstattGalerie, Berlin
2014 Hella Berent 1977 – 2014 Künstlerbücher TIME CAPSULE Landesbibliothek der Stadt Oldenburg
2012 BOOK  Space  TANK OF TIME  Künstlerbücher 1977 – 2012 Stefan Schuelke, Fine Books, Köln
2010/2011 Hella Berent 1977 – 2010 Künstlerbücher TANK OF TIME  Gedanken Korridore Gefühle,
          Transition Of Tim,e Kunst- & Museumsbibliothek der Stadt Köln, im Museum Ludwig, Köln
2010 ANTEROOM Blue with Mirror, FIH Field Institute, Raketenstation, Stiftung Insel Hombroich, Neuss
2007 SURFACE deconstructed, Museum of Contemporary Art, Isfahan, Iran
2005 Ägyptisch Blau – Skulpturen Zeichnungen Fotografien, Stadtmuseum, Pulverturm, Oldenburg
2002 THE BURNT BLUE  .ekwc, ‘s-Hertogenbosch, NL
2001 The Burnt Blue II Goethe Institut, Kairo, Ägypten
1997 Über die Linie Galerie Beim Steinernen Kreuz, Brigitte Seinsoth, Bremen
1993 ATHANASY – The Fire Consuming Otherness, India International Center, New Delhi, Indien
1993 Die Immanenz des Raumes, Galerie Erhard Klein, Bonn,
1992 Judasohren St. Agnes Kirche, Köln
1992 XXXXIVNERO Galleria La Nuova Pesa, Rom, Italien
1989 Orfeo, Im Fortgang einer Geschichte… Dany Keller Galerie, München
1988 Eisschrank im Kopf, in der Sonne, unter freiem Himmel Galerie Manfred Rieker, Heilbronn
1988 Lavori Romani Dörrie * Priess, Galerie, Hamburg
1985 Hella Berent – Hilka Nordhausen, Galerie Ulrich Dörrie, weltbekannt.e.v., Hamburg
1985 Der Aufbruch in die Ambivalenz der Augen beim Betrachten, Hamburger Kunsthalle, Hamburg
1984 Die Besteigung der Nähe, Oldenburger Kunstverein, Oldenburg
1983 upside down – Gefühlsstürze oder die Grube des Wunderbaren, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstforum            Maximilianstraße, München
1982 upside down, am Grat der Seele entlang, Red Bar, New York City, USA (+ W. Woessner)
1980 Zeichnungen, Objekte a strati, Fotos, Filme,  Künstlerhaus Hamburg, Hamburg
1979 Und da steht man sich auf einmal gegenüber, Ägypten Foto-Installation, (+W.Woessner), Gallery Without A Galerist,              Köln

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016/2017 NUDO & CRUDO, SAACI/GALLERY, Saviano, Napoli, Italien
2015  BREATHING HOLES FOR EASING EARTH – LAND ART, Campi Flegrei XI EDIZIONE, Italien
2013 “Sieht man ja, was es ist”  Editionen Erhard Klein Kunstverein Bonn, Bonn
2010  Künstlerbücher – aus der Sammlung Erhard Klein, Galerie Klein, Bad Münstereifel-Mutscheid
2009  Risk Of Colour – Hella Berent, M. Amini, F. Farghadani, M. Mousavizade, S. Zakerameli, Aaran Gallery, Teheran, Iran              (.ekwc, ‘s-Hertogenbosch)
2006/2007 Die Liebe zum Licht – Fotografien des 20. und 21.Jahrhundert, Kunstmuseum Celle, Städtische Galerie                              Delmenhorst, Museum Bochum
2004  DIE WEITE WELT  (R.S.Graphikmappe) Graphische Sammlung, Museum Ludwig, Köln
2003  Density and Light – the hannah peschar sculpture garden, Ockley Surrey, U.K.
2000  Castelli in aria – Castel St. Elmo, Neapel, Italien
1999  Artefacta – Brunico, Tirol, Italien Cuma 4000 – Cuma, Neapel, Italien
1997  Sammlung Hanck, Kunstmuseum Düsseldorf
1995  Art and Nature – Goethe Institut, New Dehli, Indien
1995  Levels of Life – Goethe Institut, Dhaka, Bangladesh
1992  nicht von dieser art – Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt a. Main
1991  Space – Max Mueller Bhavan, N.C.P.A. Bombay, Indien
1988  Kunst für Europa, Deutsche Kunst heute – Europäische Gemeinschaft, Brüssel, Belgien
1984  50 Kleider?  Sammlung Hoffmann, Altes Museum, Mönchengladbach
1981  Ars viva – Skulpturen und Installationen,  Kunsthalle Bielefeld, Bielefeld

Preise und Stipendien (Auswahl)
1991  Hella Berent, Rom Exil der Heiterkeit, Karl Kerber Verlag, Sonderfonds VG BILD-KUNST Verlagspublikationen
1987  Kunstfonds – Stipendium, Bonn
1986  Karl Hofer Preis, Berlin
1985  Stipendium Villa Massimo, Rom
1984  Friedrich Vordemberge – Stipendium der Stadt Köln, NRW
1983  Alfred Krupp von Halbach Stiftung, Katalog für ‚Junge Künstler’
1983  Preis für junge Künstler ’83, Land Nordrhein-Westfalen
1981  Ars Viva 81 Preis, verliehen vom Kulturrat der Deutschen Industrie BDI
1977  DAAD Stipendium für Florenz, Italien

Lehraufträge
2008  Gastlehrauftrag an der Haute École d’Arts Appliqués, Genf, Schweiz
2003  Gastlehrauftrag an der Haute École d’Arts Appliqués, MINIMALISMUS, Genf, Schweiz
2002  Gastprofessur ZEICHNUNG Internationale Sommerakademie für visuelle Kunst, Salzburg, Österreich
2001  Gastprofessur STEIN Internationale Sommerakademie für visuelle Kunst, Salzburg, Österreich
2001  Workshop The Burnt Blue 6th of October, Universität Kairo, Ägypten
1995  Lehrauftrag im Künstlercamp, The different perspectives in the work of women, Dhaka, Bangladesh
1992  Gastprofessor, Internationale Akademie für Bildende Kunst und Design, Pentiment, Hamburg, BRD
1991  Gastlehrauftrag, Kunstakademie, Trondheim, Norwegen
1991  Gastlehrauftrag, Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, BRD

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen und Museen
Altonaer Museum, Hamburg
Artotheken in Bonn, Köln, München, Oldenburg
Bibliothek im Eis, Antarktis
Deutsche Bank, Mumbai, Indien
Deutsche Bank, Südamerika
.ekwc, ’s-Hertogenbosch, Die Niederlande
HEAD Genève, Schweiz
Kunst- und Museumsbibliothek, Stadt Köln, Köln
Kunst aus NRW, Kornelimünster
Kunsthalle Bielefeld, Bielefeld
Kunsthalle Bremen, Bremen
Kunsthalle Hamburg, Hamburg
Landesbibliothek Oldenburg, Oldenburg
Neues Museum Weserburg, Bremen
Städtische Galerie im Lenbach Haus, München
Museum Ludwig, Köln
Staatskanzlei Stuttgart, Stuttgart
Stadtbibliothek Oldenburg
Sammlung der Deutschen Bank
Sammlung Hermann Buchholz, Hamburg
Sammlung Wolfgang Hanck, Neuss
Sammlung Hoffmann, Berlin
Karin und Uwe Hollweg Sammlung, Bremen
Sammlung Manfred Klette, Köln
St. Agnes Kirche, Köln
Villa Massimo, Rom, Italien
West LB, Düsseldorf

Arbeiten im öffentlichen und privaten Raum (Installation)
2016  House of the Refugee, Ziegelmanufaktur Glindow, Brandenburg
2010  MIRROR in the way, Privatsammlung Hamburg
2010  Sechsundneunzig Ziegel, Skulptur für das Büro, Privatsammlung Hamburg
2004  Watercolors on Walls, privater Raum, Wangerooge
2004  Fünfzig Ziegel Skulptur für das Büro, Privatsammlung Hamburg
2000  Have Sunk, Spiegelinstallation, Castel S. Elmo, Neapel, Italien
1999  Greek Field, 80 Köpfe von Antinoo, Cuma, Neapel, Italien
1999  Haus des Flüchtlings, Ziegelstein, Bruneck, Italien, Bad der Diana im Fluß Rienza, Marmor schwarz/weiß, Bruneck,               Italien
1996  Pool Echo, Buchskulptur, Privatsammlung, Köln
1996  Time – Timelessness, Kunst und Architektur in Bandra,  Galerie Mirchandani, Mumbai, Indien
1995  Athanatos Steininstallation im öffentlichen Raum, Oldenburg
1994  The Mirror, oneness being beyond, Buchskulptur, Metallbox im Erdreich, Landeskulturzentrum Salzau
1994  Athanatos, Steininstallation, India International Center, Neu Delhi, Indien (Installationen z.T. abgebaut)

Publikationen (Einzelausstellungen)
2018  THE BLUE + THE ORIENT deconstructing the blue HELLA BERENT
Museo Archeologico Nazionale di Napoli, MANN, Italien (noch nicht vorhanden)
(mit Texten von Paolo Giulierini, Aurita De Maria, Margherita Foresti, Jean-Luc Nancy)
2018  AUTOBIOGRAFIE I die erlebte Geschichte HELLA BERENT, Broschüre Kunstverein Leverkusen (mit Texten von                     Jean-Luc Nancy und Susanne Wedewer-Pampus,)
2013  Hella Berent Zeichnungen 2010 – 2013, Verlag Dietmar Fölbach, Koblenz
(Mit einem Text von Jean-Luc Nancy sowie einem Dialog zwischen Hella Berent und Ulrike Jagla-Blankenburg),
2009  Risk Of Colour, Hella Berent, Mariam Amini, Fariba Farghadani, Masoud Mousavizade, Shantia Zakerameli
(mit Textbeiträgen von Koos De Jong, Fergus Meiklejohn, Farnoosh Daneshpanah, Hella Berent)
Englisch und Farsi, Cologne, hrsg. Hella Berent und .ekwc ’s-Hertogenbosch, NL
2008  Hella Berent Blaue Lagune (mit Textbeiträgen von Peter Seele und Hella Berent), Karun 2008| 1 Köln
2005  Hella Berent  BLAU – Die Zärtlichkeit einer Materie  (mit Textbeiträgen von Ewald Gäßler, Sabine Isensee, Ulli                         Seegers, Hella Berent), Isensee Verlag Oldenburg
2003  Caeruleus  & Cerula  Das Bläuliche & Das Blau des Himmels und der Meere, von Hella Berent
(mit 60 Farbabbildungen, mit Textbeiträgen von Sydney H.Aufrère, Hella Berent, Hans – Joachim Bieber, Koos de                   Jong, Rudolf zur Lippe, J.van Erkel / P.Paaschens, Bernd Pirrung, Gajus Plinius Secundus Major, MarcusVitruvii                     Pollionis,  Andrea Wach, Stefan    Weidner sowie mit einem Interview H.B. – Gamal Abboud), Darling Publications,                   Köln
2002  Hella Berent DER STEIN DAS ECHO DER HIMMEL
           (mit Textbeiträgen von Ulli Seegers, Hella Beren,t Köln) Selbstverlag, Köln
1997  STEIN, Skulpturen für Oldenburg,
(mit Textbeiträgen von Ekkehard Seeber, Katja Gohe, Rudolf zur Lippe). Isensee Verlag, Oldenburg;
1997  Trilogia 7, a cura di Giorgio Bonomi. Ciussi – Berent – Corneli
(u.a. mit einem Textbeitrag von Elmar Zorn). Petruzzi Editore, Perugia, Italien
1997  Kölner Skizzen, 16. Jahrgang, Heft 2
(mit einem Textbeitrag von Ulli Seegers über die Publikation “Exil der Heiterkeit”)
1994  AARON 1st Floor – Black Meadow, Hrsg. Galerie Erhard Klein, Bad Münstereifel
(mit Textbeiträgen von Carl-Friedrich  Schröer, Ulli Seegers und  Hella Berent)
1993  ROM – Exil der Heiterkeit, Karl Kerber Verlag, Bielefeld, (mit Textbeiträgen von Helmut Frielinghaus, Ursula                            Panhans-Bühler, Jo Schultheis und Hella Berent)
1993  Vierzehn Stationen, St. Agnes Kirche, Köln
(mit Textbeiträgen von Hans-Werner Bott und Hans-Ulrich Wiese)
1993  33 steps, 33 stones, Max Mueller Bhavan, Mumbay, Indien
(2 Bde.) (mit Textbeiträgen von Michael Sukale und Hella Berent)
1992  XXXXIVNERO, Galleria La Nuova Pesa, Rom, Italien
(mit Textbeiträgen von Mario de Candia und Patrizia Ferri)
1990  Nervenland  – Texte, Zeichnungen, Fotografien, (mit Jo Schultheis )Verlag Michael Kellner, Hamburg
(mit Textbeiträgen von Jo Schultheis und Ulrich Dörrie)
1988  lavori romani, Dörrie * Priess Galerie, Hamburg
(mit einem Textbeitrag von Jo Schultheis; ital. Ausgabe mit einem Text von Cinzia Piccioni)
1985  Die Besteigung der Nähe, Oldenburger Kunstverein, Textband von Hella Berent
(mit Beiträgen von Helmut Frielinghaus, Hannes Hatje und Hilka Nordhausen), Verlag Michael Kellner, Hamburg
1985  Der Aufbruch in die Ambivalenz der Augen beim Betrachten, Hamburger Kunsthalle, Hamburg
(mit einem Textbeitrag von Hanna Hohl und Hella Berent)
1984  Im See liegt das Wasser … Dany Keller Galerie, München
(mit einem Textbeitrag von Michael Krüger und H Berent)
1983  upside down – Gefühlsstürze oder die Grube des Wunderbaren, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstforum              Maximilianstraße, München (mit Textbeiträgen von Helmut Friedel, Christine Hoffmann, Ch. Manfred Klette und                     Hella Berent)
1980  Zeichnungen, Objekte a strati, Fotos, Filme Künstlerhaus, Hamburg
(mit Textbeiträgen von Gabriella Benecke, Chris Hoffmann, Wolfgang Woessner und Hella Berent)

 

Internet: www. Hella Berent
Wikipedia: Hella Berent

Nach oben