Projekt Beschreibung

ALJOSCHA

 

 

aktuell bei AMA.art im Angebot:
ohne Titel / 2011 / € 2.700

 

* 1974 in Gluсhov, Ukrainische SSR) ist ein ukrainischer Bildhauer und Maler, der für konzeptionelle Installationen und Skulpturen basierend auf Ideen des Bioismus, des Biofuturismus] und des bioethischen Abolitionismus bekannt ist.

Biografie

Aljoscha kam 1974 in Hluchiw, damals russisch Gluchov in der ukrainischen Oblast Sumy zur Welt. In den Jahren 2001/2002 war er als Gasthörer an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Konrad Klapheck.
2006 besuchte er die Internationale Sommerakademie Salzburg bei Shirin Neshat & Shoja Azari.
2008 erhielt er den 1. Preis in Skulptur auf der XXXV. Premio Bancaja, Valencia, Spanien und
2009 den Skulpturpreis „Schlosspark 2009 in Köln.
2010 „bioism uprooting populus“, Installationsprojekt gefördert durch Karin Abt-Straubinger Stiftung, Stuttgart.

Er erhielt Förderstipendien von
2010 bis 2011 bei Hybridartprojects in Buenos Aires, Argentinien und in El Zonte, El Salvador,
2011 bei Kunstgarten Graz, Österreich,
2012 am Museo de Arte Moderno (Mexiko-Stadt), in Venedig, Italien und
2012 bei Hybridartprojects (Buenos Aires, Argentinien) in Mandrem, Indien.

Seit 2003 lebt und arbeitet er in Düsseldorf.

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2017„The Gates of the Sun and The Land of Dreams“,  Museum Schloss Benrath, Düsseldorf, Deutschland.
  • 2017 „The Gates of the Sun and The Land of Dreams“, Beck & Eggeling Gallery, Düsseldorf, Deutschland.
  • 2017 „A Notion Of Cosmic Teleology“, Sala Santa Rita, Rom, Italien.
  • 2017 „Early Earth Was Purple“, Ural Vision Gallery, Budapest, Ungarn.
  • 2016„Iconoclasm and Bioism“,  Julia Ritterskamp, Düsseldorf, Deutschland,
  • 2016 „Auratic Objects“, Donopoulos International Fine Arts, Thessaloniki, Griechenland.
  • 2016 „From Homo Faber to Homo Creator“, Galerie Martina Kaiser, Köln, Deutschland.
  • 2016 „Lotophagie“, Anna Nova Gallery, Sankt Petersburg, Russland.
  • 2016 „Archaeen“, Galerie Martina Kaiser, Köln, Deutschland.
  • 2016 „Bioethics“, Y Gallery, Minsk, Weißrussland.
  • 2015„Paradise Engineering“, Flora, Köln, Deutschland.
  • 2015 „Hadaikum“, Galerie Martina Kaiser, Köln, Deutschland.
  • 2015 „Animismus und Bioismus“, Nationales Naturkundemuseum und Goethe Institut, Sofia, Bulgarien.
  • 2015 „Synthetic | Elysium“, Daab Verlag, Köln, Deutschland.
  • 2015 „Funiculus umbilicalis“, St. Petri, Dortmund, Deutschland.
  • 2014„Bioism“, Erarta Museum, Sankt Petersburg, Russland.
  • 2014 „Lotuseffekt“, Goethe Institut, Sofia, Bulgarien.
  • 2013„We love you, stars. May you adore us.“, Galerie Claudia Junig, Köln, Deutschland.
  • 2013 „Der ca. 20 Lichtjahre große Nebel enthält Staubsäulen, die bis zu 9,5 Lichtjahre lang sind und an deren Spitze sich neue Sterne befinden“, Raum e.V., Düsseldorf, Deutschland.
  • 2013 „Daidaleia – the presence of fabulous edifices“, Donopoulos International Fine Arts, Thessaloniki, Griechenland.
  • 2012 „Sensorial Panoptikum“, Beck & Eggeling Galerie, Düsseldorf, Deutschland.
  • 2012 „Abiogenesis“, d-52. Raum für zeitgenössische Kunst, Düsseldorf, Deutschland.
  • 2011 „Objekt als Wesen“, Kunstverein APEX, Göttingen, Deutschland.
  • 2011 „Bioism Involved“, Kunstgarten, Graz, Österreich.
  • 2010 „The children of Daedalus“, Donopoulos International Fine Arts, Thessaloniki, Griechenland.
  • 2010 „Living architectures: objects, paintings, drawings“, Henn Galerie und Beck & Eggeling International Fine Art, München, Deutschland.
  • 2010 „Bioism aims to spread new and endless forms of life throughout the universe“, Artunited, Wien, Österreich.
  • 2009 „Biofuturism“, Krefelder Kunstverein, Krefeld, Deutschland.
  • 2009 „Bioism“, Museo di Palazzo Poggi, Bologna, Italien.
  • 2008 „Objects – drawings – paintings“,Beck & Eggeling Galerie, Düsseldorf, Deutschland.
  • 2008 “Crystal Lightness Frankfurt am Main, Deutschland.

 

Vertreten durch

  • Beck & Eggeling, Düsseldorf
  • Martina Kaiser, Köln
  • Donopoulos IFA, Thessaloníki
  • Anna Nova Gallery, St. Petersburg
  • Ural Vision Gallery, YekaterinburgInternet: www.aljoscha.org